Exklusiv für Geschäftskunden

Atemschutz

Zum Schutz vor unangenehmen Gerüchen oder gesundheitsgefährdenden Gasen und Partikeln existieren unterschiedliche Feinstaubfilter- und Atemmasken. Diese stehen für den jeweiligen Schweregrad der Gefährdung zur Verfügung. Je nach Ihrem individuellen Betriebsbedarf, können Sie in dieser Rubrik auswählen.

Atemschutz mit Filtermasken

In vielen Arbeitsbereichen kommt es zu Belastungen der Atemluft mit unterschiedlichen Konzentrationen an gesundheitsgefährdenden Gasen, Dämpfen oder Stäuben.

Die menschliche Atmung ist von zentraler Bedeutung für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Damit ist es von existenzieller Bedeutung, die Atmungsorgane des Menschen mittels Atemschutzmasken mit geeigneten Atemschutzfiltern vor der Einwirkung von Schadstoffen zu schützen.

Unter Atemschutz wird die persönliche Schutzausrüstung zusammengefasst, die den Benutzer vor dem Einatmen von Atemgiften und Umweltgiften schützen soll.

Die Art des eingesetzten Atemschutzgerätes richtet sich nach der Art der Atemluftbelastung in der Umgebung und dem Arbeitsort. Diese wird durch eine Arbeitsplatzanalyse und eine Gefährdungsbeurteilung ermittelt. Atemschutzgeräte müssen eine für den Benutzer geeignete Passform aufweisen und richtig angelegt sein.

Wichtige Normen im Zusammenhang mit Atemschutz sind die DIN EN 14387:2008-05 (Atemschutzgeräte - Gasfilter und Kombinationsfilter - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung); DIN EN 143:2007-02 (Atemschutzgeräte - Partikelfilter - Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung); DIN EN 529:2006-01 (Atemschutzgeräte - Empfehlungen für Auswahl, Einsatz, Pflege und Instandhaltung - Leitfaden); und die DGUV Regel 112-190 (bisher BGR/GUV-R 190) Benutzung von Atemschutzgeräten.

Brewes bietet Ihnen eine Auswahl an Filter-Atemschutzmasken an:

  • Feinstaubfiltermasken in den Klassen FF P1 bis FF P3, für den Schutz vor geringen Mengen gesundheitsgefährdender Mittel bzw. bei Arbeiten mit starker Staubentwicklung
  • Atemschutzhalbmaske „6000“ , bestückbar mit vielen verschiedenen auswechselbaren und kombinierbaren Gas- und Partikelfiltern

Filtertypen und Klassen:

  • Gas-und Dämpfefilter
  • Partikelfilter

Typen, Kennfarben, Hauptanwendungsbereiche, Klassen und Einsatzgrenzen von Gasfiltern sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Gas- und Spezialfilter und ihre Hauptanwendungsbereiche

Typ

Kennfarbe

Hauptanwendungsbereich

Klasse

Einsatzgrenzen

A

braun

Organische Gase und Dämpfe mit Siedepunkt > 65 °C

1

1 000 ml/m3 (0,1 Vol-%)

2

5 000 ml/m3 (0,5 Vol-%)

3

10 000 ml/m3 (1,0 Vol-%)

B

grau

Anorganische Gase und Dämpfe, z.B. Chlor, Hydrogensulfid (Schwefelwasserstoff), Hydrogencyanid (Blausaure), - nicht gegen Kohlenstoffmonoxid

1

1 000 ml/m3 (0,1 Vol-%)

2

5 000 ml/m3 (0,5 Vol-%)

3

10 000 ml/m3 (1,0 Vol-%)

E

 

 

gelb

 

 

Schwefeldioxid, Hydrogenchlorid (Chlorwasserstoff) und andere saure Gase

1

1 000 ml/m3 (0,1 Vol-%)

2

5 000 ml/m3 (0,5 Vol-%)

3

10 000 ml/m3 (1,0 Vol-%)

K

 

 

grün

 

 

Ammoniak und organische Ammoniak-Derivate

1

1 000 ml/m3 (0,1 Vol-%)

2

5 000 ml/m3 (0,5 Vol-%)

3

10 000 ml/m3 (1,0 Vol-%)

AX

 

 

 

braun

 

 

 

niedrigsiedende organische Verbindungen
(Siedepunkt ≤ 65 °C) der Niedrigsiedergruppen 1 und 2
(siehe Abschnitt 1.2.2.1)

-

Gr. 1

100 ml/m3

für max. 40 min*

 

Gr. 1

500 ml/m3

für max. 20 min*

 

Gr. 2

1 000 ml/m3

für max. 60 min*

 

Gr. 2

5 000 ml/m3

für max. 20 min*

SX

violett

wie vom Hersteller festgelegt

-

5 000 ml/m3 (0,5 Vol-%)

NO-P3

blau-weis

nitrose Gase, z.B. NO, NO2, NOx

-

 

2 500 ml/m3

für max. 20 min*

unbedingt Herstellerangaben beachten

Hg-P3

rot-weiß

Quecksilber

-

Herstellerangaben beachten

CO

schwarz

Kohlenstoffmonoxid

20

20 min*

60

60 min*

180

180 min*

60 W

W = Wiederbenutzbarkeit innerhalb einer Woche

180 W

Reaktor

orange-weiß

radioaktives Iod einschließlich radioaktivem Iodmethan auch gegen radioaktiv kontaminierte Partikel

-

Herstellerangaben beachten

* Mehrfachgebrauch ausschließlich innerhalb einer Arbeitsschicht.

Die in der vorstehenden Tabelle genannten Filtertypen sind nicht wirksam gegen bestimmte Gase, z.B. N2, CO2, und weitere Niedrigsieder

Anwendungsbereiche von Halb- oder Viertelmasken mit Partikelfilter(n) oder für partikelfiltrierende Halbmasken

Geräteart VdGW Bemerkungen, Einschränkungen
Halb-/Viertelmaske mit P1-Filter,
partikelfiltrierende Halbmaske FFP1
4 Nicht gegen CMR-Stoffe und radioaktive Stoffe sowie luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppen 2 und 3 und Enzyme
Halb-/Viertelmaske mit P2-Filter,
partikelfiltrierende Halbmaske FFP2
10 Gegen CMR-Stoffe, radioaktive Stoffe und luftgetragene biologische Arbeitsstoffe der Risikogruppen 3 und Enzyme nur nach Gefährdungsbeurteilung
Halb-/Viertelmaske mit P3-Filter,
partikelfiltrierende Halbmaske FFP3
30  

Quelle: BGR/GUV-R 190

Wenn gasförmige und partikelförmige Schadstoffe auftreten, muss ein Kombinationsfilter benutzt werden.

Hinweise für die Benutzung von Atemfiltern

Benutzen Sie keine Filtergeräte:

  • In Umgebungen mit zu geringem Sauerstoffgehalt
  • In schlecht belüfteten Behältern oder Räumen, wie z.B. Tanks, Tunneln o.ä.
  • Wenn die Schadstoffe schlechte oder gar keine Warneigenschaften (Geruch, Geschmack, Irritationen) haben. Solche Stoffe sind zum Beispiel Kohlenmonoxid, Benzol, Anilin, Ozon.
  • Bei Schadstoffkonzentrationen, die unbekannt oder höher als die angegebene Filterleistung sind.

Verlassen Sie sofort den Arbeitsbereich:

  • wenn Sie einen spürbar erhöhten Atemwiderstand bemerken
  • Schmerzen, Schwindelgefühl oder Unwohlsein auftreten
  • Reizerscheinungen oder Geschmacks- oder Geruchsänderungen auftreten
  • Sie Schäden am Filtergerät feststellen