Exklusiv für Geschäftskunden

Betriebliche Sicherheit

Maßnahmen zum Arbeitsschutz und zur Betriebssicherheit sollen einen optimalen und reibungslosen Arbeitsablauf sowie den Schutz des Arbeitnehmers, der Lieferanten oder Kunden gewährleisten. Auf diese Weise können Unfälle und somit Ausfälle verhindert und Kosten gespart werden. Die Brewes GmbH bietet Ihnen ein breites Sortiment der betrieblichen Sicherheit. Wir setzen dabei vor allem auf geprüfte Produkte von Markenherstellern. Sie profitieren von schneller Lieferung durch eine hohe Verfügbarkeit der Artikel in unserem Lager oder einer schnellen Direktlieferung durch unsere Partner und Hersteller.

Arbeits- und Betriebssicherheit

Betriebssicherheit ist dann erreicht, wenn im Unternehmen alle Maßnahmen getroffen wurden um Unfälle zu vermeiden. Gut geplante und durchgeführte Arbeitsschutzmaßnahmen senken das Risiko von Unfällen und Gesundheitsschäden. Sie gewährleisten neben der Erfüllung von Rechtsvorschriften vor allem auch die Vermeidung von unfall- oder krankheitsbedingten Ausfallkosten oder rechtlichen Maßnahmen.

Wichtige Faktoren der Betriebssicherheit

Um die betriebliche Sicherheit gewährleisten zu können müssen gewisse Vorkehrungen getroffen werden, darunter zählen die Gefährdungsbeurteilung und welche Maßnahmen sind zu treffen, um die Gefahr zu beseitigen bzw. darauf hinzuweisen. Dabei kommt es nicht nur darauf an Gefahren zu erkennen, die den Mitarbeiter pyhsich belasten können, sondern auch psyhchisch durch z.B. sehr hohe Lärmbelästigung.

Gefahren im Unternehmen identifizieren – Gefährdungsbeurteilung

Zuerst muss im Unternehmen identifiziert werden, welche Gefahren für den Mitarbeiter oder Dritte auf dem Betriebsgelände oder am Arbeitsplatz entstehen können. Diese Gefährdungsbeurteilung ist gemäß Arbeitsschutzgesetz vorgeschrieben und muss dokumentiert werden. Lesen Sie dazu auch unseren Blogbeitrag zum Thema „Gefährdungsbeurteilung".

Der tägliche Arbeitsablauf im Unternehmen birgt verschiedene Gefahren. Die schwerwiegendste Gefahr ist die Verletzung der Arbeitnehmer. Aber auch Lieferanten oder Kunden können durch nicht korrekt abgesicherte Gefahrenstellen auf dem Betriebsgelände zu Schaden kommen. Neben Personenverletzungen können auch hochwertige Maschinen, Anlagen oder Gebäude, Fahrzeuge oder Einrichtungen beschädigt werden. Maßnahmen der betrieblichen Sicherheit sollen diese Schäden vermeiden.

Gefahrenstellen absichern, absperren, kennzeichnen - Unfälle vermeiden

Wenn mögliche Gefahrenquellen erkannt wurden, können Maßnahmen eingeleitet werden, diese zu beseitigen oder kenntlich zu machen. Die technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) beschreiben z.B. die Sicherheitsmarkierung von Hindernissen und Gefahrenstellen durch gelb-schwarze oder rot-weiße Streifen.

Die genaue Ausführung und entsprechende Produkte schreibt die Norm jedoch nicht vor. So ist es jedem Unternehmer selbst überlassen, ob er seine Gefahrenstellen lediglich optisch kennzeichnet oder Produkte mit einer zusätzlichen Schutzfunktion wählt. Ecken und Kanten können z.B. mit einer selbstklebenden Warnmarkierung deutlich gekennzeichnet werden. Mit Warn- und Schutzprofilen aus Polyurethanschaum können Sie neben der Warnfunktion auch noch einer Schutzfunktion nachkommen. Denn diese Profile absorbieren härteste Stöße.

So hat der Unternehmer oftmals die Auswahl an verschiedensten Maßnahmen.

Beispiel:

Gefahr: rutschiger Boden – Mitarbeiter, Kunden oder Lieferanten können ausrutschen und sich verletzen.

Mögliche Maßnahmen zur Vermeidung von Verletzungen:

  • Aufstellung eines Warnaufstellers, der auf die Gefahr hinweist
  • Aufkleben einer Bodenmarkierung mit Sicherheitshinweis
  • Absperrung des Bereiches durch mobile Kettenständer, Gurtständer oder Leitkegel
  • Verlegung von Antirutschbändern oder Aufbringen einer Antirutschbeschichtung

Die Wahl einer geeigneten Methode ist von vielen Faktoren abhängig: Frequentierung des Bereiches, Dauer der Gefahr (ständig oder temporär), optische Aspekte, Budget für Schutzmaßnahmen, Anforderungen an Sicherheitskonzept im Unternehmen usw.

Für jeden Anwendungszweck finden Sie im Brewes-Onlineshop eine große Auswahl an verschiedenen Produkten für Betriebssicherheit.

Betriebssicherheit als fortlaufender Prozess

Zur Umsetzung der Schutzmaßnahmen gehört im Rahmen der betrieblichen Sicherheit auch die Unterweisung der Mitarbeiter. In regelmäßigen Abständen sind die Beschäftigten über mögliche Gefahren und deren Vorkehrungen zu informieren. Hierbei ist der Unternehmer in der Pflicht, kann die Aufgabe der Betriebssicherheit aber an eine vertrauensvolle Person im Unternehmen delegieren. Dies enthebt den Unternehmer jedoch nicht von der Pflicht zu kontrollieren, dass seine Anweisungen pflichtgerecht durchgeführt werden.

Gesetzliche Regelungen der Betriebssicherheit

Die Betriebliche Sicherheit ist bestimmten gesetzlichen Vorschriften unterwiesen. Darunter zählen unter anderem die folgenden Gesetze und Verordnungen:

  • ArbSchG (Arbeitsschutzgesetz)
  • BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung)
  • Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)
  • Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie)
  • ASR (technische Regeln für Arbeitsstätten)

Das Unternehmen muss stets prüfen, ob diese Regelungen auf dem eigenen Firmengelände eingehalten werden.