Elektro- und Kabelkennzeichnung

In dieser Rubrik finden Sie Produkte für die Elektro-Kennzeichnung, Betriebsmittelkennzeichnung, Kabelkennzeichnung und Kabelbeschriftung inklusive Etiketten-Materialien und Werkzeug für die Draht- und Kabelmarkierung in den Bereichen Elektrik, EDV und Telekommunikation.
Kabelmarkierer, Leiterkennzeichen, Etiketten, Anhänger, Schrumpfschläuche, Kennzeichnungsfähnchen und Kabelbinder mit Beschriftungsfeld oder Fähnchen lassen sich deutlich lesbar bedrucken und für eine Vielzahl verschiedener Anforderungen der Draht- und Kabelkennzeichnung verwenden.


Inhalt:

Informationen zu Kabelkennzeichnung und Leiterkennzeichnung

In der Elektronik, Elektrotechnik, Daten-, Netzwerk-, Nachrichten-Technik und ähnlichen Fachbereichen wird allgemein die Zusammenfassung mehrerer, voneinander isolierter Leiter (Adern oder Drähte) zu einer fest verbundenen Einheit als Kabel betrachtet. Die einzelnen Adern sind in der Regel elektrische Leiter, können aber zum Beispiel auch optische Leiter sein.

  • Ader: Ein Leiter mit (Kunststoff-) Isolierung
  • Leitung: Mehrere Adern in einer Umhüllung
  • Kabel: Leitung mit zusätzlichem festen Mantel

Elektrische Leiter

Elektrische Kabel und Leitungen zählen zu den wichtigsten Teilen jeder Installation und Anlage. Je nach Verwendungszweck und Anwendungsbereich werden Leitungen grundsätzlich unterschieden, ob diese für feste oder flexible Verlegungen genutzt werden sollen und welchen Spannungs-Belastungen sie entsprechen müssen.

  • massive Leiter, für feste Verlegung in z.B. Gebäuden
  • flexible mehradrige Leiter, für bewegliche Anschlüsse in elektrischen Geräten

Kabelbeschriftung und Leiterkennzeichnung für alle Branchen und Anwendungsgebiete

Kabelbeschriftungen und Leiterbeschriftungen sind in fast allen Branchen in den unterschiedlichsten Anwendungen im Einsatz, von der individuellen Kennzeichnung im privaten Bereich und in Kleinbetrieben bis zu komplexen Beschriftungssystemen im Bereich der industriellen Anlagen –Kennzeichnung.

In der Industrie, im Handel und in Gewerbebetrieben gibt es viele Bereiche in denen Kabelbeschriftungen und Kabelkennzeichnungen erforderlich sind. Die meisten elektrischen Anlagen und Gebäudeinstallationen verfügen über eine Vielzahl an internen und externe Kabeln, Leitungen und Drähten. Bei einer Reparatur oder bei regulären Wartungsarbeiten kann bereits durch eine simple Kabelbeschriftung wertvolle Zeit gespart werden, wenn wichtige Kabel durch farbliche Markierungen oder anderweitige Beschriftung gekennzeichnet sind. Der Techniker kann mit einem Blick die Komponenten identifizieren, wichtige Leistungsparameter bzw. die Zuordnung erkennen, ohne Pläne oder Handbücher zu durchsuchen.

Typische Anwendungsgebiete der Draht- und Kabelkennzeichnungen sind jedoch weiter gefasst als der Name vermuten lässt. Leiter- und Kabelkennzeichen werden nicht nur zur Markierung von Kabeln sondern auch von Schaltanlagen, Verteilerschränken, Schaltschränken, Rohren, Schläuchen, Bauteilen, Adern und Drähten genutzt - überall dort, wo Leitungen verlegt werden, z.B. in der Gebäudeelektrik, in der Netzwerktechnik, Datentechnik, Nachrichtentechnik, im KFZ oder in elektrischen Maschinen und Anlagen.

Selbst im Privatbereich können beschriftete Stromkabel und Verteilerschränke verhindern, dass aus Versehen die Stromversorgung zu PCs oder zur Heizungssteuerung unterbrochen wird.

Je komplexer die Kabel- und Leitungsnetzstruktur, umso schwieriger und zugleich wichtiger ist es, dass Sie den Überblick bewahren. Für den möglichst störungsfreien, kostenoptimierten Betrieb und die schnelle Fehlersuche ist es von enormer Bedeutung, aussagekräftige Informationen über das Leitungsnetz zu erhalten

Je nach Einsatzgebiet gibt es verschiedene Arten der Kabelkennzeichnung und Leiterkennzeichnung.

Es können alphanumerische Daten, Symbole, Barcodes oder Farbmarkierungen auf den unterschiedlichsten Materialien in verschiedenen Größen mit diesen Beschriftungssystemen und Beschriftungsgeräten aufgebracht werden.

Normen für die Kabelbeschriftung und Leiterkennzeichnung

Damit Leitungen in Abhängigkeit des Verwendungszwecks richtig installiert, eingesetzt und auch später wieder zugeordnet werden können, gibt es nationale und internationale Norm-.

Leiterkennzeichen  und Kennzeichnung an elektrischen Betriebsmittelnnach IEC 445: 1988, DIN EN 60445, DIN 40 009, DIN 40 011, DIN 40 012

Um Stromleitungen an Steckdosen und in elektrischen Betriebsmitteln phasenrichtig anschließen zu können oder zuordnen zu können, ist es wichtig zu wissen, wie diese gekennzeichnet sind.

Leiterkennzeichen dienen der Kennzeichnung von Anschlüssen elektrischer Betriebsmittel und einiger bestimmter Leiter (International: IEC 60445, Europa: EN 60445, National: DIN EN 60445). In elektrischen Anlagen oder Maschinen sind so alle Kabel und Leiter eindeutig identifizierbar. Die Bezeichnung der Art des Leiters ist in der DIN 42 400 festgehalten.

  Symbol/Kennzeichen Bedeutung Untergrund Symbolfarbe
Leiteretiketten Außenleiter 1 Wechselstromnetz
Außenleiter 1
schwarz weiß
Leiteretiketten Außenleiter 2 Wechselstromnetz
Außenleiter 2
schwarz weiß
Leiteretiketten Außenleiter 3 Wechselstromnetz
Außenleiter 3
schwarz weiß
Leiteretiketten Neutralleiter Wechselstromnetz
Neutralleiter
blau weiß
Leiteretiketten Positiv Gleichstromnetz
Positiv
schwarz weiß
Leiteretiketten Negativ Gleichstromnetz
Negativ
schwarz weiß
Leiteretiketten Schutzleiter Schutzleiter gelb / grün schwarz
Leiteretiketten Schutzleiter nicht geerdet Schutzleiter nicht geerdet gelb / grün schwarz
Leiteretiketten Neutralleiter mit Schutzfunktion Neutralleiter mit Schutzfunktion gelb / grün schwarz
Leiteretiketten Schutzleiter Schutzleiter weiß schwarz
Leiteretiketten Erde Erde weiß schwarz
Leiteretiketten Masse Masse weiß schwarz

L       Kurzzeichen für englisch "live wire" = stromführend.
PE    Kurzzeichen für englisch "protective earth" = Schutzerde, Erdung, Schutzleiter.
PEN Kurzzeichen für englisch "protective earth neutral" = Schutzleiter neutral.

Leiterkennzeichen , Etiketten zur Leiterkennzeichnung

Wir liefern Ihnen die runden Leiteretiketten aus selbstklebender, wetterfester Vinylfolie in verschiedenen Größen und auf Bogen oder auf Rolle. Sie sind wisch- und kratzfest bedruckt.

Mit diesen Leiterkennzeichen kennzeichnen Sie Ihre Anschlüsse, Kabel und Betriebsmittel perfekt und schließen damit Verwechslungen aus!

Kabelkennzeichen, Kabelmarkierer und Kabeletiketten

Kabelmarkierer dienen der Kennzeichnung und der Strukturierung von Kabeln und Kabelsträngen.

Außerdem werden sie auch genutzt für die Beschriftung von Schaltschränken, Schaltanlagen, Verteilerschränken, Sicherungskästen, Daten- und Netzwerkanschlüssen, Kommunikationsanlagen etc.

Kabelkennzeichnungen oder Leiterkennzeichnungen sowie Schaltschrankbeschriftungen müssen noch nach Jahren einwandfrei lesbar sein. Nur dann erfüllen sie ihren Zweck und sorgen für einen schnellen Überblick.

Kabelmarkierer gibt es als selbstklebendes oder selbstlaminierendes Folien-Etikett.

Je nach Typ und Einsatzgebiet können Kabelmarkierer und Kabeletiketten bedruckt oder beschriftet werden, sind selbstklebend und/oder selbstlaminierend.

Kabelmarkierer mit Schutzlaminat werden zuerst bedruckt oder beschriftet. Beim Befestigen am Kabel oder Betriebsmittel wird das transparente Schutzlaminat über die beschriftete Fläche gewickelt. Somit entsteht eine fest am Kabel klebende Kennzeichnung, die gleichzeitig vor Nässe und anderen Umwelteinflüssen geschützt ist.

Die Laminate bestehen häufig aus selbstklebender, transparenter PVC-Folie und sind beständig gegen Öl, Wasser und Lösungsmittel. Je nach Kabeldicke gibt es unterschiedliche Größen von Kabelmarkierern und Kabeletiketten.

Durch unterschiedlich farbige Grundflächen auf den Beschriftungs- bzw. Bedruckungsflächen der Kabelmarkierer kann eine differenzierte Kennzeichnung erfolgen.

Schrumpfschlauchmarkierer, Schrumpfschläuche (shrink tube)

Schrumpfschlauch-Markierer dienen der Kennzeichnung und dem Schutz von Kabeln, Leitungen und Rohren. Sie sind vielseitige Hilfsmittel mit einer großen Zahl an unterschiedlichen Arten und Einsatzmöglichkeiten, besonders für elektrische Kabel, Leitungen und deren Anschlüsse. Ihrem Namen entsprechend schrumpfen sie durch Hitzeeinwirkung und umschließen so das zu markierende Medium grundsätzlich auch ohne den Gebrauch von Klebstoff.

Das vom Schrumpfschlauch umschlossene Material wird dabei elektrisch isoliert und vor mechanischer Einwirkung geschützt. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind:

  • Kabelbündelung
  • Korrosionsschutz
  • Isolierung
  • Knickschutz und Zugentlastung an den Anschlüssen
  • Farbliche Markierung, Kennzeichnung und Beschriftung von Kabeln
  • Umhüllung von Steckern, Ösen, Übergängen oder Abschlüssen an Kabeln

Die Auswahl der eingesetzten Materialien (Thermoplaste) richtet sich in erster Linie nach den vorgesehenen Einsatzgebieten, der gewünschten Schrumpfrate und den benötigten Resistenzen. Zusätzlich mit Heißkleber beschichtete Schrumpfschläuche bilden luft- und wasserdichte Abschlüsse. Gängige Schrumpfverhältnisse sind 2:1, 3:1, 4:1 und 6:1.

Schrumpfschlauch-Markierer können per Hand beschriftet oder mittels Thermotransferverfahren in geeigneten Druckern bedruckt werden.

Schrumpfschlauch bedruckbar mit Thermotransferdrucker für die Kabelbeschriftung

Bedruckbare Schrumpfschläuche eignen sich hervorragend zur Beschriftung und Kennzeichnung von Kabeln und Leitungen in der Elektrotechnik, im Schaltschrankbau, in der Medizintechnik, in der Automatisationstechnik und in der Kabelkonfektion. Beim Bedrucken von Schrumpfschläuchen in speziellen Etikettendruckern (Thermotransferdrucker) erreichen sie optimale Druckergebnisse mit einer hohen Beständigkeit.

Gern übernehmen wir auch die komplette Beschriftung der Schrumpfschläuche und Schrumpfschlauchmarkierer für Sie. Die individuelle Fertigung mit Barcodes, fortlaufende Nummerierungen, Symbolen und Logos, etc. kann in unserer modernen Druckerei kurzfristig umgesetzt werden.

Kabelbinder für Kabelschilder sowie mit Beschriftungsfeld oder Kennzeichnungsfahne

Kabelbinder sind universell einsetzbare, schnell zu verwendende und preisgünstige Verbindungselemente.

Ursprünglich wurden Kabelbinder dafür entwickelt, verschiedene Leitungen, Kabel und ganze Kabelbäume miteinander oder an anderen Gegenständen zu verschnüren. Derzeit werden Kabelbinder in vielen anderen Anwendungsbereichen verwendet, z.B. als provisorisches Montage- oder Verpackungshilfsmittel. Aufgrund der unterschiedlichen Einsatzgebiete müssen Kabelbinder und Kabel-Befestigungselemente unterschiedlichsten Ansprüchen genügen.

Die ersten Kabelbinder wurden meist aus PVC hergestellt. Diese waren günstig in der Herstellung. Aber Witterungsbeständigkeit und Haltbarkeit genügten oft nicht den Ansprüchen.

Heute kann man je nach gewünschtem Einsatzgebiet Kabelbinder aus Polyamid und Polyurethan mit speziellen Zusatzstoffen oder auch aus Metall (Edelstahl) erwerben.

Eine reichhaltige Typenauswahl an Kabelbindern mit speziellen Eigenschaften lässt eine optimale Anpassung der Eigenschaften an die jeweiligen Anforderungen zu.

  • hohe Elastizität und Reißfestigkeit
  • Formbeständigkeit auch bei Wärmeeinwirkung
  • Beständigkeit gegen starke Minustemperaturen (ohne Verspröden)
  • Hohe Abriebfestigkeit
  • Beständigkeit gegen Chemikalien, wie Lösungsmittel, Fette, Öle, Laugen oder Säuren
  • Knick- und Reißfestigkeit
  • Elektrische Isolierfähigkeit
  • schwere Entflammbarkeit
  • UV- und Witterungsbeständigkeit

Alle Kunststoff-Kabelbinder werden im Spritzgussverfahren hergestellt. Dazu wird das Rohmaterial auf eine bestimmte Temperatur erwärmt und verflüssigt. Danach wird es mit Druck in eine Spritzgussform gepresst. Je nach Maschine kann dabei in einem Arbeitsgang eine große Menge Kabelbinder hergestellt werden.

TIPP: Die meisten Kabelbinder bestehen aus Polyamid. Das ist ein hygroskopischer Kunststoff, der Wasser aufnehmen und wieder abgeben kann. Polyamid-Kabelbindern sollten mit einem Spritzer Wasser in der Verpackung gelagert werden, um eine optimale Haltbarkeit zu gewährleisten.

Kabelbinder bestehen aus einer Grifflasche in unterschiedlichen Längen und einem Kabelbinderkopf, durch den die Grifflasche geführt wird. In der entstehenden Schlaufe werden die Kabel fixiert. Die Fixierung erfolgt in der Regel durch die Sperrzunge im Kopf, die ein herausziehen der Grifflasche verhindert. Unterstützt wird die Fixierung des Kabelbinders durch ein Zahnprofil auf der Lasche.

Einwegkabelbinder

Durch das Profil der Verzahnung auf der Zunge des Kabelbinders wird erreicht, dass sich der Binder nicht mehr öffnen lässt. Er kann nur durch Zerstörung (Zerschneiden) wieder geöffnet werden. Bei Kabelbindern mit einer Sperrzunge aus Kunststoff ist es aber meist möglich, diese mit einem spitzen Gegenstand zu entriegeln und die Schlaufe so wieder zu öffnen.

 

Farbige Einwegkabelbinder

Diese farbigen Kabelbinder dienen nicht nur der Fixierung, sondern auch der Kabelkennzeichnung. Sie bestehen aus Polyamid und sind in den meisten Grundfarben ehätlich. Mit Ihnen können Kabel oder Kabelbündel schnell und bequem gleich bei der befestigung gekennzeichnet werden.

 

Doppelkopfkabelbinder

Durch zwei Öffnungen im Kopf der Doppelkopfkabelbinder lassen sich zwei Schlaufen bilden, so dass zwei verschiedene Kabelstränge miteinander fest verbunden werden können.

 

Kabelbinder mit Edelstahlzunge

Diese Kabelbinder haben eine höhere Zugkraft als normale Kabelbinder. Durch eine kleine in den Kopf eingearbeitete Metallzunge verschließt der Kabelbinder durch Einschneiden der Zunge in die Kabelbinderlasche.

 

Mehrwegkabelbinder

Mehrwegkabelbinder sind Kabelbinder, die durch eine Entriegelung wieder geöffnet und so mehrfach verwendet werden können. Meist weisen diese Mehrweg-Kabelbinder jedoch nicht die Zugbelastung eines Einwegbinders auf. Diese Kabelbinder findet man auch unter dem Begriff -Kabelbinder wiederlösbar

 

Kabelbinder aus Edelstahl

Neben verschiedenen Kunststoffen kommt auch Edelstahl als Material für Kabelbinder zum Einsatz. Edelstahl-Kabelbinder haben eine sehr hohe Zugkraft und sind sehr beständig gegen UV und Korrosion. Natürlich sind Edelstahl-Kabelbinder viel aufwändiger in der Herstellung. Deshalb werden sie häufig in Bereichen eingesetzt, die die höheren Kosten rechtfertigen, z.B. wenn Beständigkeit gegen Säuren, Kälte oder hohe Temperaturen oder hohe Zugfestigkeit gefordert sind.

 

Plomben

Einfache Kunststoff-Kabelbinder kann man meist mit einem spitzen Gegenstand wieder öffnen. Bei einigen Anwendungsfällen ist es jedoch notwendig, dass ein Binder nach dem Verschließen nicht wieder zu öffnen ist. Für diese Fälle gibt es Durchziehplomben. Diese Plomben funktionieren nach dem Widerhakenprinzip ähnlich wie ein Kabelbinder. Nach dem Durchziehen des Plomben-Endes durch die Ösenöffnung kann es jedoch ohne Zerstörung der Plombe nicht mehr zurückgezogen werden. Diese Plomben sind sind so konstruiert, dass man sie auch mit Hilfsmitteln nicht wieder öffnen kann.

 

Kabelbinder mit Klettverschluss

Klettkabelbinder sind leicht wieder lösbar, besitzen jedoch keine hohe Zugkraft. Im Gegensatz zu normalen starren Kabelbindern aus bestehen sie meist aus einem weichen Material und werden deshalb in Bereichen eingesetzt, wenn es um schnelles Lösen und wiederverschließen geht, z.B. bei Laboraufbauten, im Messebau.
Außerdem werden sie gern eingesetzt bei empfindlichen Kabeln und Geräten eingesetzt, da durch das weiche Material eine Beschädigung vermieden werden kann. Gleichzeitig ist durch die verschiedenen angebotenen Farben zum Beispiel eine Kabelkennzeichnung realisierbar.

 

Kabelbinder mit Beschriftungsfeld

Kabelbinder mit Beschriftungsfeld sind zur einfachen Bündelung und gleichzeitigen Kennzeichnung von Kabeln, Kabelbäumen und Geräten oder Verpackungen (Beutel oder Säcke) geeignet. Die Beschriftungsfelder in unterschiedlichen Größen sind durch ihre Oberflächenstruktur einfach zu beschriften oder zu bekleben, für wischfeste Markierungen mit Folienstiften oder mit zusätzlichen vorgedruckten Aufklebern bzw. Etiketten.

 

Kabelbinder mit Kennzeichnungsfahne

Durch die Kennzeichnungsfahne an den Kabelbindern ist eine einfache Beschriftung mittels Aufkleber oder Etiketten möglich. Auch eine manuelle Beschriftung der Kennzeichnungsfahnen an den Kabelbindern mit einem Folienstift ergibt eine wischfeste Markierung.

 

Kabelprüfplaketten, Kabelmarkierer

Eine Kabelprüfplakette besteht aus einem bedruckten Teil, und einem transparenten Teil, welcher als Schutzlaminat dient. Der bedruckte Teil enthält die eigentliche Prüfplakette, welche als Jahresprüfplakette ausgeführt sein kann. Es gibt diese selbstlaminierenden Kabelprüfkennzeichen mit einer großen Auswahl an unterschiedlichen Aufdrucken. Von Prüfplaketten mit Jahres- und Monatskranz über Textaufdrucke wie „Nächster Prüftermin“ oder „Elektrisch geprüft“, bis zu individuell bedruckten Ausführungen mit Firmenlogo, oder Wunschtext.

Der Prüfplaketten-Teil wird auf dem Kabel angebracht und anschließend mit dem Schutzlaminat umwickelt. Damit entsteht eine einfache, saubere und dauerhafte Kennzeichnung von Kabeln und Kabelsträngen.

Das Material ist häufig aus selbstklebender, transparenter PVC-Folie und beständig gegen Öl, Wasser und Lösungsmittel. Je nach Kabeldicke gibt es unterschiedliche Größen von Kabelprüfplaketten. Das Laminat bietet besten Schutz gegenüber Feuchtigkeit, mechanischen Abrieb und andere Umwelteinflüsse.

Kabelprüfplaketten werden überall dort eingesetzt, wo Kabel oder elektrische Leitungen Prüfungen unterzogen werden müssen. Durch die Kennzeichnung von Kabeln mittels Kabelprüfplaketten und Kabelmarkierern kann die Sicherheit von elektrischen Maschinen und Anlagen erhöht werden, sowie folgenschwere Elektro-Unfälle reduziert und vermieden werden.

Alternative Suchbegriffe für Spezialetiketten zur Elektro- und Kabelkennzeichnung- sowie Beschriftung

Stromverteiler kennzeichnen und beschriften, Betriebsmittelkennzeichen, Kennzeichnungsetiketten, Kabelmarker, Leiter Symbole, Aufkleber und Schilder zur Kabelkennzeichnung, Warnaufkleber