Gefahrstoffkennzeichen

Gefahrgutetiketten, Gefahrgutkennzeichen, UN-Label, LQ-Etiketten, Gefahrstoffsymbole, Gefahrensymbole, Gefahrzettel nach GefStoffV und GHS, Orangene Warntafeln nach ADR 2009 / ADR Gefahrgut

Gefahrstoffkennzeichnung nach GefStoffV

Gefahrstoffe können in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten: als Gase, Dämpfe, Schwebstoffe (Nebel, Rauch, Staub), Flüssigkeiten, Pasten oder Feststoffe (Pulver, Kies). Sie können durch Einatmen und Verschlucken oder über die Haut in den Körper gelangen und Krankheiten auslösen. Um über die Eigenschaften und Wirkungen der Gefahrstoffe Klarheit zu erhalten, ordnet in Deutschland die Gefahrstoffverordnung (GefStV) den Stoffen und Zubereitungen verschiedene Gefährlichkeitsmerkmale zu:
 

Giftig (T)
Kann ernsthafte kurz- oder langfristige Gesundheitsrisiken oder sogar den Tod verursachen.
Sehr giftig (T+)
Kann äußerst ernsthafte kurz- oder langfristige Gesundheitsrisiken oder sogar den Tod verursachen.
Leicht entzündlich (F)
Können Feuer bei Kontakt mit Luft oder einer Zündquelle fangen; Flüssigkeiten mit einem niedrigen Flammpunkt und Stoffe, die bei Kontakt mit Wasser entzündliche Gase entwickeln.
Hocht entzündlich (F+)
Flüssigkeiten mit extrem niedrigen Flamm- und Siedepunkten, sowie Gase, die bei Kontakt mit der Außenluft und Druckluft entflammbar sind.
Gesundheitsschädlich (Xn)
Kann bechränkt Gesundheitsrisiken verursachen.
Reizend (Xi)
Nicht ätzend! Jedoch kann es durch Berührung mit Haut oder Augen zu schmerzvollen Entzündungen und Dermatitis kommen.
Explosionsgefährlich (E)
Können ohne Sauerstoff exotherm reagieren, die entstehenden Gase können bei Erwärmung explodieren.
Explosionsgefährlich (E)
Können ohne Sauerstoff exotherm reagieren, die entstehenden Gase können bei Erwärmung explodieren.
Umweltgefährlich (N)
Stoffe, deren Anwendungen die Umwelt beschädigen können.
Brandfördernd (O)
Bei Kontakt mit anderen Stoffen, vor allem mit brennbaren Stoffen, kann es zu einer erhöhten exothermen Reaktion kommen.
Ätzend (C)
Kann zu ernsthaften Verbrennungen führen. Sogar die kleinste Berührung kann Hautverletzungen verursachen.

Die EG-Richtlinie 92/32/EWG entscheidet, ob und in welchem Maß Stoffe oder Gemische als gefährlich eingestuft werden müssen muss. So werden beispielsweise Substanzen mit einem niedrigen Flammpunkt als entzündlich gekennzeichnet. Eine Flamme als schwarzes Piktogramm auf orangefarbigem Grund ist das passende Symbol, welches u.a. für Lösungsmittel und Kraftstoffe verwendet wird.

Mit den Gefahrstoffetiketten von Brewes kennzeichnen Sie gefährliche Stoffe gemäß GefStoffV. Damit schützen Sie Ihre Mitarbeiter und andere Personen vor Gefährdung ihrer Gesundheit und die Umwelt.
Sie erhalten bei uns Gefahrstoffaufkleber und Gefahrensymbole gemäß GefStoffV auf Rolle oder Bogen, aus Folie in 8 verschiedenen Größen oder als Aluminiumschild.

Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS

Am 1. Dezember 2010 ist die Verordnung zur Neufassung der Gefahrstoffverordnung und zur Änderung sprengstoffrechtlicher Verordnungen im Bundesgesetzblatt in Kraft getreten. Künftig werden weltweit chemische Stoffe und Gemische nach identischen Kriterien eingestuft und gekennzeichnet. Das GHS (Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) der Vereinten Nationen löst die bisherigen europäischen Regelungen zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien ab.
Ziel des weltweit vereinheitlichten Systems ist, das Niveau des Schutzes der menschlichen Gesundheit und der Umwelt einheitlicher, transparenter und vergleichbarer zu machen.
Seit Dezember 2010 könnten die neuen Warn- und Gefahrgutkennzeichen verwendet werden.
Ab 2012 wäre die neue Kennzeichnung für alle gefährlichen Chemikalien und ab 2017 auch für Gemische, die diese Chemikalien enthalten, Pflicht. Bis dahin wurden den Herstellern Übergangsfristen eingeräumt. Weltweit warnen künftig schwarze Symbole auf weißen Rhomben mit rotem Rand vor den Gefahren chemischer Stoffe und Produkte. Die Kennzeichnungsverordnung sieht neun neue Piktogramme vor. Die neuen Symbole sind eindeutiger und prägnanter in ihrer Aussage und bieten im internationalen Warenverkehr eine Vereinheitlichung mit mehr Sicherheit. Nutzen Sie unsere GHS-Etiketten für eine international eindeutige Gefahrenkommunikation! Sie erhalten die Gefahrensymbole und Gefahrstoffetiketten gemäß GHS auf Bogen oder auf Rolle, in verschiedenen Größen und Ausführungen, mit und ohne Signalwort, aus selbstklebender PE- oder Vinylfolie.
GHS-Gefahrstoffsymbole dürfen nur zusammen mit den Signalwörtern "Gefahr" oder "Achtung" verwendet werden. Bei uns erhalten Sie dafür Gefahrstoffetiketten oder GHS-Grundplaketten mit entsprechendem Aufdruck bzw. separate Signalwortaufkleber "Achtung" und "Gefahr bzw. "Warning" und "Danger".

Gefahrstoffetiketten für Behälterkennzeichnung

Die Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern muss eindeutig und auffällig sein. Entscheidend dabei ist nicht nur die Kennzeichnung an sich. Es existieren auch bei der Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern eine Reihe von Vorgaben, die Sie beachten müssen:

Das Chemikaliengesetz legt in § 23 "Verpackung und Kennzeichnung beim Umgang mit gefährlichen Stoffen" fest, dass

  1. beim Befüllen eines nicht gekennzeichneten Behälters mit Otto- oder Dieselkraftstoff auf diesem ein Aufkleber gemäß GHS-/CLP-Verordnung/ GefStoffV erforderlichen Kennzeichnung angebracht sein muss.
  2. beim Umfüllen von Gefahrstoffen aus großen Lieferbehältern in kleinere, zur Produktion verwendete betriebseigene Behälter auch diese kleineren Behälter gem. Gefahrstoffverordnung vollständig gekennzeichnet werden müssen.

 

Unsere Aufkleber zur Kennzeichnung von Behältern mit Gefahrensymbol und EWG-Nummern sind selbstklebend und zur einfachen Verklebung rückseitig geschlitzt. Durch eine zusätzliche Polyesterlaminatbeschichtung sind sie beständig gegen Lösemittel und die gekennzeichneten Gefahrenstoffe.

Gefahrgutkennzeichnung

Als Gefahrgut bezeichnet man Stoffe, Zubereitungen (Gemische, Gemenge, Lösungen) und Gegenstände, welche Stoffe enthalten, von denen aufgrund ihrer biologischen, physikalischen oder chemischen Eigenschaften oder ihres Zustandes beim Transport bestimmte Gefahren für öffentliche Ordnung und Sicherheit oder für das Leben, die Gesundheit von Menschen und Tieren ausgehen können und die, aufgrund von Rechtsvorschriften, als gefährliche Güter einzustufen sind.

Nicht jeder Gefahrstoff ist auch Gefahrgut und umgekehrt. Der Begriff Gefahrgut umfasst neben gefährlichen Substanzen auch Produkte, wie Geräte, Bauteile und ähnliches, sowie physikalische Zustände, wie Druckbehälter oder heiß transportierte Stoffe

Als Gefahrgüter gelten Chemikalien, Flüssiggas, Feuerwerkskörper, Benzin, Heizöl, bestimmte Düngemittel, Klinikabfälle (Infektionsgefahr), radioaktive Stoffe aller Art (z. B. für medizinische und technische Anwendungen), aber auch Stoffe, die in kleinen Mengen keinerlei Gefahr darstellen, zählen in großen Mengen unter Umständen zu Gefahrgut. So ist ein, mit Feuerzeugen oder Sprühdosen gefüllter LKW, ein Gefahrguttransport, der ohne Kennzeichnung jedoch nicht als solcher zu identifizieren ist.

Kennzeichnung von Versandstücken Fahrzeugen und Gefahrgut gemäß der GefStoffV

Es gibt zahlreiche Regelungen und Abkommen zum Gefahrguttransport auf der Straße, Schiene, im Luft- und im Wasserverkehr, hinsichtlich Verpackung, Ladungssicherung und Kennzeichnung. Zweck der zahlreichen Vorschriften ist eine sichere Abwicklung der Gefahrguttransporte (Unfallvermeidung) sowie genaue und schnelle Information der Rettungskräfte, damit im Unglücksfall dieser sofort als Gefahrgutunfall erkannt und schnellstmöglich die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können.

Die Beförderung von Gefahrgut ist eines der wenigen Gebiete, auf dem es schon seit längerer Zeit grenzübergreifende Regelungen gibt, denen sich die meisten Staaten angeschlossen haben. Der Umgang mit Gefahrgut wurde von den Vereinten Nationen in den Model Regulations der UN Recommendations on the Transport of Dangerous Goods, festgelegt. Trotzdem haben sich verschiedene Standards entwickelt, und seit 2000 ist die UNO bestrebt, die Regelungen im GHS zu vereinheitlichen.

Die Kennzeichnung eines Gefahrguttransports hat mit einer Gefahrentafel (rechteckige orangefarbene Warntafel) am Transportfahrzeug und Gefahrstoffzetteln am Packstück bzw. am Fahrzeug zu erfolgen. Diese geben Hinweise über die Zusammensetzung des Transportgutes bzw. der davon ausgehenden Gefahren und dienen damit dem schnellen Festlegen von Maßnahmen im Falle eines Gefahrgutunfalls.

Die Einteilung erfolgt nach Gefahrgutklassen nach ADR mit speziellem Symbol, die einzelnen Klassen sind dann weiter spezifiziert (die Klasse 1 über Unterklassen und Verträglichkeitsgruppe, die Klassen 2-9 über einen Klassifizierungscode).

Klasse 1
Sprengstoffe und Gegenstände, die Sprengstoffe enthalten (mit sechs Unterklassen)
Klasse 2.1
Gase, entzündbar
Klasse 2.2
Gase, nicht entzündbar
Klasse 2.3
Gase, giftig
Klasse 3
Entzündbare flüssige Stoffe
Klasse 4.1
Entzündbare feste Stoffe
Klasse 4.2
Selbstentzündliche Stoffe
Klasse 4.3
Stoffe, die mit Wasser entzündliche Gase bilden
Klasse 5.1
Entzündend (oxidierend) wirkende Stoffe
Klasse 5.2
Organische Peroxide
Klasse 6.1
Giftige Stoffe
Klasse 6.2
Ansteckungsgefährliche Stoffe
Klasse 7
Radioaktive Stoffe
Klasse 8
Ätzende Stoffe
Klasse 9
Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände

Zusätzlich gibt es eine Kennzeichnung für in erwärmtem (heißem) Zustand transportierte Materialien. Die Güter selbst sind in einer Datenbank mit der UN-Nummer verzeichnet, wo auch Angaben über die Gefahrenklasse, Gefahr nach Mengen und ähnliches verzeichnet sind.

UN-Nr
Inhalte
UN 1133
Klebstoffe
UN 1170
Ethanol
UN 1219
Isopropanol
UN 1266
Parfümerieerzeugnisse
UN 1760
Ätzender flüssiger Stoff
UN 1823
Natriumhydroxid, fest
UN 1824
Natriumhydroxid, flüssig, ätzend
UN 1866
Harzlösung
UN 1987
Alkohole
UN 1993
Entzündbare flüssige Stoffe
UN 2735
Amine, flüssig, ätzend
UN 3077
Umweltgefährdender Stoff, fest
UN 3082
Umweltgefährdender Stoff, flüssig
UN 3175
Feste Stoffe, die entzündbare flüssige Stoffe enthalten
UN 3264
Aluminiumsulfat, wässrige Lösung

Gefahrzettel , Gefahrgutklassen, UN-Nummern

Die Gefahrzettel besitzen die Form einer Raute (auf der Spitze stehendes Quadrat). Mit einem Gefahrensymbol, und einem speziellen Nummerncode, der Gefahrgutklasse, geben sie über die Art der Gefahr Auskunft. Vorgeschrieben sind folgende Größen:

Mit den Gefahrgutzetteln von Brewes kennzeichnen Sie Ihre Gefahrgüter, Umverpackungen, Warensendungen und Verpackungen sicher und richtig! Sie erhalten Gefahrzettel für die verschiedensten Stoffe und Gefahrgutklassen. Wir fertigen die Gefahrgut-Aufkleber aus außenbeständiger Selbstklebefolie mit wetterfestem Aufdruck.

Gefahrgut-Warntafeln (Gefahrentafeln) gemäß Gefahrgutverordnung GGVSE/ADR

Die Gefahrentafel ist eine rechteckige, orangefarbige Tafel, mit zwei übereinander angeordneten Nummerncodes. Eine leere (neutrale) Gefahrentafel wird dann verwendet, wenn Gefahrgüter als Versandstücke (verpackte Güter) zusammen transportiert werden, also beispielsweise unterschiedliche Kartons oder Paletten, oder die einzelnen Kammern eines Tankwagens mit unterschiedlichen Stoffen gefüllt sind.
Transporte der Klassen 1 (Explosivstoffe, Munition etc.) und 7 (Radioaktive Stoffe) werden ebenfalls mit leeren Warntafeln, jedoch mit zusätzlichem Gefahrzetteln gekennzeichnet.
Bei nummerierten Tafeln gibt die obere Nummer Aufschluss über die Art der Gefahr (Gefahrnummer, auch Kemler-Zahl genannt), beispielsweise steht die 33 für eine hochentzündliche Flüssigkeit. Ist der Zahl ein "X" vorangestellt, so reagiert der Stoff gefährlich mit Wasser. Die unteren Ziffern geben Auskunft über die Chemikalie selbst (UN-Nummer, auch Stoffnummer genannt). Zum Beispiel steht die 1202 für Dieselkraftstoff oder Heizöl.
Für die Tafeln ist eine Größe von 40 mal 30 cm und ggf. 30 mal 12 cm vorgeschrieben. Sie müssen so ausgeführt sein, dass die Nummern auch nach einer Brandeinwirkung von 15 Minuten noch lesbar sind. Wurden die gefährlichen Stoffe entladen, so sind die orangefarbenen (neutralen) Tafeln zu entfernen bzw. mit einer brandhemmenden (15 min) Abdeckung zu versehen. Bei Tankfahrzeugen darf die orangefarbene Kennzeichnung erst entfernt werden, nachdem die Tanks gereinigt und entgast wurden.
Die UN Regulations empfehlen, die UN-Nummer entweder im Gefahrzettel oberhalb der Klassennummer, oder auf einem gesonderten orangen Feld anzugeben.

Folgende Ausführungen der Gefahrguttafeln erhalten Sie bei Brewes im Onlineshop:

Zusätzlich gehören zu unserem Sortiment:

 

 

Verwandte Suchbegriffe für diese Gefahrstoffkennzeichen, Gefahrgutkennzeichen, Gefahrstoffetiketten, Gefahrzettel

Gefahrgut Warntafeln, GHS-Kennzeichnung, Abfall Warntafeln, Gefahrgutschilder Explosionsgefährlich 1.4 zur Gefahrgutkennzeichnung als Versand-Aufkleber oder Placards für Fahrzeuge und Container, GHS-Piktogramme, Gefahrstoffkennzeichen, Warntafel Gefahrgut, Antirutschmatten, Bezettelung von Transportgut, Gefahrgutschilder Explosionsgefährlich 1.4 nach GGVSE, ADR, RID, IMDG, GGVSee, ADNR und GGVBinsch, Gefahrzettel-Aufkleber, Placards, Kennzeichnung von gefährlichen Gütern, Etiketten Aufkleber, Gefahrgut-Aufkleber, Gefahrgutzeichen, Gefahrgut Kennzeichen, Gefahrgutetiketten, Abdeckhaube für Warntafeln, Kennzeichnung von Gefahrgut nach ADR, Gefahrstoffkennzeichnung, Gefahrensymbole neu, Gefahrgutaufkleber und Gefahrgutetiketten, GHS-Symbole und GHS Etiketten, Beschilderung und Kennzeichnung von Gefahrstoffen, Gefahrgutkennzeichnung LKW, UN-Label, LQ-Etiketten, Placards oder Großzettel, Gefahrgutschilder, Warntafeln, Gefahrguttafeln, ADR Ausrüstung, GHS Gefahrensymbole, Kennzeichnung von Umverpackungen, Limited Quantity, UN-Kennzeichen, Warntafel mit Wechselziffern, CE-Kennzeichen, WEEE-Etiketten und RoHS-Etiketten, Industriematten und Arbeitsplatzmatten