Exklusiv für Geschäftskunden

Gefahrstoffkennzeichen

Gefahrenpiktogramme, Gefahrensymbole, Signalwörter sowie Gefahrstoffetiketten mit Stoffbezeichnung und H- und P- Sätzen nach GefStoffV, GHS / CLP sowie Etiketten zur vereinfachten Kennzeichnung nach TRGS 201 erhalten Sie in unserem Sortiment. Kombinieren Sie ihre individuellen Gefahrstoffetiketten. Neben den Gefahrstoffetiketten bieten wir Ihnen außerdem noch Gefahrgutkennzeichnung für den Versand.

Inhalt:

Gefahrstoffkennzeichnung nach GefStoffV

Gefahrstoffe können in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten: als Gase, Dämpfe, Schwebstoffe (Nebel, Rauch, Staub), Flüssigkeiten, Pasten oder Feststoffe (Pulver, Kies). Sie können durch Einatmen und Verschlucken oder über die Haut in den Körper gelangen und Krankheiten auslösen. Um über die Eigenschaften und Wirkungen der Gefahrstoffe Klarheit zu erhalten, ordnet in Deutschland die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) den Stoffen und Zubereitungen verschiedene Gefährlichkeitsmerkmale zu:

  • Giftig (T) Kann ernsthafte kurz- oder langfristige Gesundheitsrisiken oder sogar den Tod verursachen.
  • Sehr giftig (T+) Kann äußerst ernsthafte kurz- oder langfristige Gesundheitsrisiken oder sogar den Tod verursachen.
  • Leicht entzündlich (F) Können Feuer bei Kontakt mit Luft oder einer Zündquelle fangen; Flüssigkeiten mit einem niedrigen Flammpunkt und Stoffe, die bei Kontakt mit Wasser entzündliche Gase entwickeln.
  • Hoch entzündlich (F+) Flüssigkeiten mit extrem niedrigen Flamm- und Siedepunkten, sowie Gase, die bei Kontakt mit der Außenluft und Druckluft entflammbar sind.
  • Gesundheitsschädlich (Xn) Kann bechränkt Gesundheitsrisiken verursachen.
  • Reizend (Xi) Nicht ätzend! Jedoch kann es durch Berührung mit Haut oder Augen zu schmerzvollen Entzündungen und Dermatitis kommen.
  • Explosionsgefährlich (E) Können ohne Sauerstoff exotherm reagieren, die entstehenden Gase können bei Erwärmung explodieren.
  • Umweltgefährlich (N) Stoffe, deren Anwendungen die Umwelt beschädigen können.
  • Brandfördernd (O) Bei Kontakt mit anderen Stoffen, vor allem mit brennbaren Stoffen, kann es zu einer erhöhten exothermen Reaktion kommen.
  • Ätzend (C) Kann zu ernsthaften Verbrennungen führen. Sogar die kleinste Berührung kann Hautverletzungen verursachen.

Die EG-Richtlinie 92/32/EWG entscheidet, ob und in welchem Maß Stoffe oder Gemische als gefährlich eingestuft werden müssen muss. So werden beispielsweise Substanzen mit einem niedrigen Flammpunkt als entzündlich gekennzeichnet.
Eine Flamme als schwarzes Piktogramm auf orangefarbigem Grund ist das passende Symbol, welches u.a. für Lösungsmittel und Kraftstoffe verwendet wird.

Mit den Gefahrstoffetiketten von Brewes kennzeichnen Sie gefährliche Stoffe gemäß GefStoffV. Damit schützen Sie Ihre Mitarbeiter und andere Personen vor Gefährdung ihrer Gesundheit und die Umwelt.
Sie erhalten bei uns Gefahrstoffaufkleber und Gefahrensymbole gemäß GefStoffV auf Rolle oder Bogen, aus Folie in verschiedenen Größen oder als Aluminiumschild.

Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS

Am 1. Dezember 2010 ist die Verordnung zur Neufassung der Gefahrstoffverordnung und zur Änderung sprengstoffrechtlicher Verordnungen im Bundesgesetzblatt in Kraft getreten. Weltweit werdeb chemische Stoffe und Gemische nach identischen Kriterien eingestuft und gekennzeichnet. Das GHS (Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) der Vereinten Nationen löst die bisherigen europäischen Regelungen zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien ab.
Ziel des weltweit vereinheitlichten Systems ist es, das Niveau des Schutzes der menschlichen Gesundheit und der Umwelt einheitlicher, transparenter und vergleichbarer zu machen.
Seit Dezember 2010 werden die neuen Warn- und Gefahrgutkennzeichen verwendet.
Seit 2012 ist die neue Kennzeichnung für alle gefährlichen Chemikalien und ab 2017 auch für Gemische, die diese Chemikalien enthalten, Pflicht. Weltweit warnen schwarze Symbole auf weißen Rhomben mit rotem Rand vor den Gefahren chemischer Stoffe und Produkte. Die Kennzeichnungsverordnung sieht neun neue Piktogramme vor. Die neuen Symbole sind eindeutiger und prägnanter in ihrer Aussage und bieten im internationalen Warenverkehr eine Vereinheitlichung mit mehr Sicherheit. Nutzen Sie GHS-Etiketten für eine international eindeutige Gefahrenkommunikation! Sie erhalten die Gefahrensymbole und Gefahrstoffetiketten gemäß GHS auf Bogen oder auf Rolle, in verschiedenen Größen und Ausführungen, mit und ohne Signalwort, aus selbstklebender PE- oder Vinylfolie.
GHS-Gefahrstoffsymbole dürfen nur zusammen mit den Signalwörtern "Gefahr" oder "Achtung" verwendet werden. Bei uns erhalten Sie dafür Gefahrstoffetiketten oder GHS-Grundplaketten mit entsprechendem Aufdruck bzw. separate Signalwortaufkleber "Achtung" und "Gefahr bzw. "Warning" und "Danger".

Gefahrstoffetiketten für Behälterkennzeichnung

Die Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern muss eindeutig und auffällig sein. Entscheidend dabei ist nicht nur die Kennzeichnung an sich. Es existieren auch bei der Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern eine Reihe von Vorgaben, die Sie beachten müssen:

  • Das Verhältnis von Höhe zu Breite der Kennzeichnung muss etwa 1,4 : 1 betragen.
  • Die Kennzeichnungen müssen dauerhaft und gut sichtbar angebracht sein.
  • Ist ein Gefahrstoff mehrfach verpackt, muss jede Verpackung einzeln gekennzeichnet sein.
  • Kennzeichnungen dürfen weder überschrieben noch überklebt werden. Das alte Etikett muss ordnungsgemäß entfernt und dann durch ein neues ersetzt werden.
  • Entsprechend den Behältergrößen existieren Vorgaben für Etikettengrößen.
  • Werden Gefahrstoffe durch Rohre transportiert, müssen diese in ausreichender Wiederholung gekennzeichnet werden (z. B. Anfang, Mitte und Ende der Rohrleitung).

Das Chemikaliengesetz legt in § 23 "Verpackung und Kennzeichnung beim Umgang mit gefährlichen Stoffen" fest, dass

  1. beim Befüllen eines nicht gekennzeichneten Behälters mit Otto- oder Dieselkraftstoff auf diesem ein Aufkleber gemäß GHS-/CLP-Verordnung/ GefStoffV erforderlichen Kennzeichnung angebracht sein muss.
  2. beim Umfüllen von Gefahrstoffen aus großen Lieferbehältern in kleinere, zur Produktion verwendete betriebseigene Behälter auch diese kleineren Behälter gem. Gefahrstoffverordnung vollständig gekennzeichnet werden müssen.

Unsere Aufkleber zur Kennzeichnung von Behältern mit Gefahrensymbol und EWG-Nummern sind selbstklebend und zur einfachen Verklebung rückseitig geschlitzt. Durch eine zusätzliche Polyesterlaminatbeschichtung sind sie beständig gegen Lösemittel und die gekennzeichneten Gefahrenstoffe.