Exklusiv für Geschäftskunden

Feuerwehrschilder für den Brandschutz nach DIN 4066 und DIN 67510

Feuerwehrzeichen nach DIN 4066 und DIN 67510

Hinweisschilder für den Brandschutz dienen nicht nur der Information und der Rettung von am Ort befindlichen Personen sondern ein Brandschutzschild dient auch zur schnellen Information,  Orientierung und Eigensicherung der Feuerwehr.

Die Gestaltung dieser Brandschutzschilder ist in der DIN 4066 geregelt. Um schon von weitem als Brandschutzzeichen erkennbar zu sein, haben Feuerwehrschilder nach DIN 4066 einen Rahmen in der Farbe Signalrot. Zusätzlich sind viele Feuerwehrzeichen, besonders dann, wenn sie sich in Gebäuden oder anderen baulichen Anlagen ohne Sicherheitsbeleuchtung befinden langnachleuchtend nach DIN 67510.

Die Einsatzmöglichkeiten für diese Textschilder – Brandschutzschilder nach DIN 4066 sind sehr vielfältig:

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf bautechnische Anlagen

  • Feuerwehrzeichen mit Hinweis auf eine Brandmauer oder Brandwand weisen auf eine aus nicht brennbarem Material bestehende Wand hin, die dazu bestimmt ist, ein Übergreifen eines Brandes in ein anderes Gebäude oder einen anderen Abschnitt zu verhindern.
  • Feuerwehrzeichen mit Hinweis auf eine PV-Anlage als Hinweisschild auf Gefahren durch elektrische Spannung. Dieses Feuerwehrzeichen dient vor allem dem Eigenschutz der Feuerwehr, da PV-Anlagen auch immer durch einen DC-Lasttrennschalter spannungsfrei geschalten werden müssen. Diese DC-Lasttrennschalter müssen ebenfalls durch ein entsprechendes Feuerwehrzeichen gekennzeichnet sein.
  • Feuerwehrzeichen mit Hinweis auf eine EDV-Anlage. EDV-Anlagen dürfen im Brandfall weder mit Wasser noch mit Pulver gelöscht werden. Deshalb ist die Information der Feuerwehr mit einem Hinweisschild auf eine EDV-Anlage zur Verhütung von Schäden durch Löschmittel von großer Bedeutung.
  • Brandschutzschilder nach DIN 4066 „Hinweis auf eine geeignete Stelle zum Anleitern“ sind Informationsschilder für die Feuerwehr um sicher von außen in höher gelegene Räume zu gelangen.
  • Heizungsräume sollten wegen der von ihnen ausgehenden  Gefahren im Brandfall mit einem Feuerwehrzeichen, das auf die Funktion als Heizungsraum hinweist gekennzeichnet sein.

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Brandschutztüren und Aufzugsanlagen

Brandschutztüren, Feuerschutztüren und Rauchschutztüren dienen der Abgrenzung von Bereichen in Gebäuden, um die Ausbreitung von Bränden und giftigem Rauch im Brandfall zu verhindern. Sie müssen deshalb in der Regel geschlossen gehalten werden, oder sie schließen automatisch im Brand- oder Rauchfall. Um Gefährdungen für Personen zu vermeiden und zu verhindern, dass die Funktion von diesen Brandschutztüren, Feuerschutztüren oder Rauchschutztüren außer Kraft gesetzt wird, werden diese mit Feuerwehrzeichen versehen, die auf die Funktion der Türen hinweisen.

Da Brandschutztüren im Brandfall heiß werden können ist die Ausstattung mit zusätzlichen temperaturabhängigen Feuerwehrzeichen möglich. Bei diesen Feuerwehrzeichen ist im Normalfall (bis zu einer Temperatur von 55° C) die Schrift nicht lesbar. Werden die Türen über 55°C erwärmt, wird die Schrift sichtbar. Diese Feuerwehrzeichen dürfen jedoch nur zusammen mit Brandschutzschildern nach DIN 4066 „Brandschutztür“ verwendet werden.

Aufzüge stellen bei Bränden eine Gefährdung dar, weil sie bei Ausfall der Aufzugsanlage schnell zur Falle werden können. Außerdem können sie bei Öffnung der Türen schnell zur Brandausbreitung über weitere Etagen beitragen. Deshalb dürfen Aufzugsanlagen im Brandfall in der Regel nicht benutzt werden. Dieses Benutzungsverbot wird durch Brandschutzschilder nach DIN 4066 z. B. an den Aufzugstüren kenntlich gemacht.

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Rauchabzugsanlagen

Rauchabzugsanlagen gehören zur modernen Gebäudetechnik und dienen vor allem der Minimierung der Gefahren für im Gebäude befindliche Personen im Brandfall und ermöglichen der Feuerwehr einen weniger komplizierten Löschangriff. Rauch- und auch Rauch-und Wärmeabzugsanlagen (RWA) müssen auch von Hand auslösbar sein. Die Punkte, an denen sich diese Auslösepunkte für Rauchabzugsanlagen befinden müssen gut sichtbar gekennzeichnet sein. Dafür werden die Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Rauchabzugsanlagen und Rauch-und Wärmeabzugsanlagen benötigt.

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Lösch- und Rettungsmittel sowie Notausstiege

Im Brandfall ist der schnelle Zugriff auf Lösch-und Rettungsmittel entscheidend für die Schadensbegrenzung. Deshalb müssen die Aufbewahrungsorte von Löschschläuchen, Hydranten, Feuerlöschern und anderen Brandbekämpfungsmitteln auffällig gekennzeichnet sein. Dazu dienen Brandschutzschilder nach DIN 4066 mit Texten, wie z. B. "Feuermelder", "Feuerlöscher" oder "Feuerlöschdecke". Zur Kennzeichnung von Lösch- und Rettungsmitteln oder Feuermeldern können aber auch die international verständlichen Brandschutzzeichen mit Symbolen nach DIN EN ISO 7010 verwendet werden.

Notausstiege und Notausgänge können neben Flucht- und Rettungswegzeichen auch mit Brandschutzschildern nach DIN 4066 gekennzeichnet werden.

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Einrichtungen für die Feuerwehr

Um der Feuerwehr eine schnelle Orientierung zu ermöglichen, werden Einrichtungen für die Feuerwehr mit Brandschutzschildern gekennzeichnet:

  • Brandschutzschild nach DIN 4066 für ein Feuerwehschlüsseldepot mit der Aufschrift „FSD“
  • Brandschutzschild nach DIN 4066 für eine Sprinklerzentrale mit der Aufschrift „SPZ“
  • Brandschutzschild nach DIN 4066 für eine Brandmeldezentrale mit der Aufschrift „BMZ“
  • Brandschutzschilder für die verschiedenen Arten von Löschwasserleitungen
  • Brandschutzschilder für Saugstellen und Hydranten

Weitere Brandschutzschilder nach DIN 4066 dienen der Kennzeichnung von Zufahrten, Anfahrtszonen und anderen Flächen für die Feuerwehr, die für den Notfall freigehalten werden müssen, oder der Feuerwehr die Orientierung erleichtern. Brandschutzschilder als Textschilder im Außenbereich sind zum Teil auch retroreflektierend lieferbar.

Feuerwehrzeichen mit Hinweisen auf Gefahrengruppen

Brandschutzschilder nach DIN 4066 werden auch für die Kennzeichnung von Gefahrengruppen für die Feuerwehr benutzt. Aus der Gefahrengruppe kann die Feuerwehr ableiten, mit welcher Schutzausrüstung der Einsatzort betreten werden kann.

Die Brandschutzschilder nach DIN 4066 erhalten Sie bei brewes in verschiedenen Größen und Materialien. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit Brandschutzschilder mit ihrem Wunschtext in der Gestaltung und den Größen nach DIN 4066 zu erhalten.