Prüfplaketten - Geeicht am ...

Auch die Messgeräte, die zur Verwendung im eichpflichtigen Verkehr genutzt werden, müssen gewartet und einwandfrei funktionsfähig sein. Dafür müssen die Messgeräte richtig geeicht werden, damit die Ergebnisse nicht verfälscht sind. Mit der Prüfplakette aus dieser Kategorie kann eine erfolgreiche Eichung, der entsprechende Zeitpunkt und der Name der Prüfstelle sowie der nächste Eichtermin angegeben und am geprüften Messinstrument hinterlassen werden.

Prüfplaketten "Geeicht am… durch… Nächster Eichtermin"

Die Eichung ist ein Spezialfall der Kalibrierung und übrigens eine rein deutsche Erscheinung.

Sie wird definiert als gesetzlich vorgeschriebene und auf nationale Standards verweisende Kalibrierung mit einer entsprechenden Kennzeichnung des geeichten Objekts. Dabei erfolgt die Inspektion eines Messgerätes auf Einhaltung der zugrundeliegenden eichrechtlichen Vorschriften.

Insbesondere wird die Einhaltung der Eichfehlergrenzen nach dem Eichgesetz überprüft. In Deutschland ist die Eichung nach dem Eichgesetz eine Aufgabe, die dem Staat und den zuständigen Behörden des öffentlichen Rechts, wie den Landeseichämtern oder staatlich anerkannten Prüfstellen unter Aufsicht der Bundesanstalten obliegt.

Geeicht werden können nur zugelassene Messgeräte, wenn sie den Anforderungen der Zulassung und der Eichordnung entsprechen. Hält das Messgerät bei der eichtechnischen Prüfung die Anforderungen ein, wird es durch eine amtliche Stempelung zur Verwendung im eichpflichtigen Verkehr freigegeben. Geprüft werden Messgeräte, die im geschäftlichen Verkehr (z.B. im Handel), in der Medizin, im Arbeits- und Umweltschutz und bei der Polizei verwendet werden.

Folgende Messgeräte werden direkt durch die staatlichen Eichbehörden geprüft:

Messgeräte des Handels: z.B. Waagen, Tankzapfsäulen, Tankwagen für Mineralöl, Taxometer
Messgeräte des Arbeits- und Umweltschutzes: z.B. Audiometer, Abgasmessgeräte
Messgeräte der Polizei: z.B. Atemalkoholmessgeräte, Radarmessgeräte
Die staatlich anerkannten Prüfstellen prüfen Versorgungsmessgeräte, wie Stromzähler, Gaszähler, Wasserzähler und Wärmezähler.

Über 120 verschiedene Messgerätearten unterliegen der Eichpflicht. Die Einzelheiten ergeben sich aus den Anlagen der Eichordnung.

Für die verschiedenen Messgerätearten gibt es unterschiedliche gesetzlich vorgeschriebene Eichgültigkeitsdauern, die in der Eichordnung geregelt sind.

Mit einem Eichzeichen oder einer Prüfplakette wird die voraussichtliche Einhaltung für die Gültigkeitsdauer der Eichung bestätigt. Die Überprüfung wird in Eichprotokollen dokumentiert und mittels der Prüfplakette oder dem Eichsiegel am Gerät visualisiert.

Durch das Eichsiegel bzw. die Prüfplakette ist ersichtlich wann die Eichung erfolgt ist, ob das Gerät den Anforderungen entspricht und gegebenenfalls wann die nächste Eichung durchgeführt werden muss.

Bei Brewes erhalten Sie neben Prüfetiketten zur Kalibrierung auch Prüfplaketten zur Eichung wie Prüfplakette „Geeicht am … Nächster Eichtermin“

Um eine Manipulation der Eichergebnisse zu vermeiden, bestehen die Eich-Plaketten von Brewes aus manipulationssicherer Dokumentenfolie (Sicherheitsfolie). Sie lassen sich nicht in einem Stück ablösen. Beim Ablöseversuch werden diese Prüfplaketten zerstört.

Die für die Eichung von Messgeräten erhobenen Gebühren werden bundeseinheitlich durch die Eichkostenverordnung (EKV) geregelt.


nach Oben