Exklusiv für Geschäftskunden

Hinweisschilder für Grundbesitz

Die Hinweisschilder für den Grundbesitz können zur Abgrenzung des eigenen Grundstückes genutzt werden. Aber auch Verbote und allgemeine Hinweise können übermittelt werden.

Hinweisschilder Videoüberwachung

Die Überwachung von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Grundstücken sowie unterschiedlichen öffentlichen, gewerblichen und auch privaten Einrichtungen mittels Videoüberwachung spielt zunehmend eine wichtige Rolle. Damit bekommen auch die Schilder "Videoüberwachung" immer größere Bedeutung, denn die Kennzeichnung einer Videoüberwachung ist gesetzlich vorgeschrieben: Wenn die Privatsphäre von Kunden und Besuchern einer Einrichtung verletzt wird, hat der Betreiber eine Informationspflicht.
Hinweisschilder "Videoüberwachung" haben nämlich nicht nur aufklärenden Charakter, dass eine Videoaufzeichnung vorgenommen wird, sondern schützen in einem bestimmten Rahmen auch den Betreiber einer Einrichtung vor möglichen Forderungen von gefilmten Personen. Schilder zur Videoüberwachung müssen mit einem allgemein verständlichen Symbol ausgestattet sein. Zusätzlich kann das Schild einen Text-Hinweis "Dieser Bereich wird videoüberwacht" bzw. der Hinweis "videoüberwacht" enthalten.

Hinweisschilder zur Beschilderung von Grundbesitz, Schilder zum Hinweis auf Zutrittsrechte und Zufahrtsrechte

Die Kennzeichnung von Grundbesitz umfasst nicht nur Schilder zur Abgrenzung des Grundbesitzes, wie die Hinweisschilder "Privatgrundstück" oder "Privatweg" bzw. "Privat" sondern auch Hinweisschilder zum Verbot des Zutritts oder der Zufahrt, wie z.B. "Betreten verboten". Folgende Möglichkeiten für die Beschilderung des Grundbesitzes sind erhältlich:

  • Betreten verboten Schilder
  • Schilder Zutritt verboten
  • Einfahrt freihalten Schilder
  • Ausfahrt freihalten Schilder
  • Schilder - Durchgang verboten etc.