Exklusiv für Geschäftskunden

Einzel-Etiketten ohne Gefahrsymbol

Rohrleitungskennzeichnung nach DIN 2403, Farbkennzeichnung von Leitungen und Rohren, Fließrichtungspfeile, Rohrleitungsetiketten, Kennzeichnungsschilder selbstklebend

So kennzeichnen Sie Rohrleitungen richtig!

Nicht erdverlegte Rohrleitungen – DIN 2403

Speziell bei nicht erdverlegten Rohrleitungen ist der Durchflussstoff nach DIN 2403:2014-06 zu kennzeichnen. Ausgeschlossen ist hierbei die Kennzeichnung von Rohrleitungen auf Schiffen in meerestechnischen Anlagen (DIN ISO 14726).

Die Kennzeichnung der Durchflussstoffe erfolgt durch Kennzahlen (Gruppen) und Farben, die in der DIN 2403 festgelegt sind. Zusätzlich wird der Durchflussstoff durch Wortangabe, Formel oder ein Kurzzeichen angegeben. Die Einteilung in die 10 Hauptgruppen erfolgt nach der Art bzw. den allgemeinen Eigenschaften des in der Rohrleitung beförderten Mediums. Jeder Hauptgruppe der Rohrkennzeichnung ist eine bestimmte Farbe zugeordnet:

Gruppe Durchflussstoff Gruppenfarbe RAL Schriftfarbe Zusatzfarbe
1 Wasser grün RAL 6032 weiß1 -
2 Wasserdampf rot RAL 3001 weiß1 -
3 Luft/Vakuum grau RAL 7004 schwarz2 -
4 brennbare Gase gelb RAL 1003 schwarz2 rot3
5 nicht brennbare Gase gelb RAL 1003 schwarz2 schwarz2
6 Säuren orange RAL 2010 schwarz2 -
7 Laugen violett RAL 4008 weiß1 -
8 brennbare Flüssigkeiten/Feststoffe braun RAL 8002 weiß1 rot3
9 nicht brennbare Flüssigkeiten/Feststoffe braun RAL 8002 weiß1 schwarz2
0 Sauerstoff blau RAL 5005 weiß1 -

1 = RAL 9003 ; 2 = RAL 9004 ; 3 = RAL 3001

Die Norm DIN 2403 beschreibt im Allgemeinen wie Rohre beschriftet werden müssen. Rohre sind entsprechend der DIN 2403 in angemessenen Abständen an betriebswichtigen und gefahrenträchtigen Punkten deutlich sichtbar, dauerhaft und auf Basis der Gefährdungsbeurteilung des Unternehmens zu kennzeichnen. Hierbei handelt es sich um kritische Stellen wie z.B. Anfang, Ende, Abzweigungen, Ventile, Wanddurchführungen oder Armaturen. Dabei sind die örtlichen Bedingungen, insbesondere die jeweiligen Durchflussstoffe, zu berücksichtigen.
Die Anforderungen an die Norm 2403 basieren auf der vereinfachten Kennzeichnung nach TRGS 201. Die Kennzeichnung muss beinhalten:

  1. Die Gruppen- und Zusatzfarbe des Durchflussstoffes nach obiger Tabelle
  2. Die Durchflussrichtung muss mittels Pfeil angegeben werden. Bei wechselnder Durchflussrichtung sind beide Richtungen mittels Pfeil anzugeben. Durchflussrichtungen sind in der Schriftfarbe nach Tabelle 1 auszuführen.
  3. Die Angaben des Durchflussstoffes haben durch Wortangabe, chemische Formel, Kennzahl oder Kurzzeichen zu erfolgen. Die Angabe des Durchflussstoffes ist in der Schriftfarbe nach oben genannter Tabelle auszuführen. Bei Verwendung von Kennzahlen ist eine Erläuterung der Daten an den betriebswichtigen Punkten auszuhängen oder auszulegen.
  4. Wenn es sich bei den Durchflussstoffen um Gefahrenstoffe nach dem Chemikaliengesetz handelt, sind Gefahrenpiktogramme zu verwenden.

Zudem muss die Kennzeichnung durch Aufkleber, Anstriche oder Schilder deutlich erkennbar und dauerhaft lesbar sein. Bei der Kennzeichnung mittels Bändern sollte das Rohr vollständig umschlossen sein, die Enden überlappen und die jeweiligen Sicherheitshinweise sich mindestens viermal wiederholen. Die Größe der Kennzeichnung ergibt sich aus der erforderlichen Erkennungsweite:

Erkennungsweite = Schriftgröße h * Distanzfaktor Z

(Z = 300 bei Schrift, Z = 40 bei Gefahrensymbolen)