Exklusiv für Geschäftskunden

Parkplatzschilder

Auch die Parkplatzschilder gehören zu den Verkehrsschildern. Sie kennzeichnen die verschiedenen Parkplatzarten wie Behindertenparkplatz, Privatparkplatz und Frauenparkplätze sowie öffentliche Parkplätze. Auch zur Reservierung von Stellplätzen finden Sie in dieser Rubrik das geeignete Produkt: Parkplatzzeichen, Parkschilder, Parken Schilder, Privatparkplatz Schilder, Schilder für Behindertenparkplatz ...

Inhalt:

Beschilderung von öffentlichen und privaten Parkplätzen

Das Parken bezeichnet den Vorgang, ein betriebsfähiges und zugelassenes Fahrzeug für unbestimmte Zeit abzustellen. Dabei wird das Fahrzeug dem ruhenden Verkehr zugeordnet. Das Parken ist überall dort gestattet, wo es nicht durch Parkverbote (Eingeschränktes Haltverbot) oder Haltverbote (Absolutes Haltverbot) untersagt ist. In Deutschland ist der Abstell- bzw. Parkvorgang vom reinen Haltvorgang zu unterscheiden, Rechtsgrundlage dafür bildet die Straßenverkehrsordnung, kurz StVO. In §12 Abs. 2 StVO ist definiert: "Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als drei Minuten hält, der parkt."

Das Parken hat in der Regel auf gekennzeichneten Parkflächen zu erfolgen. An Fahrbahnen darf grundsätzlich nur auf dem rechten Seitenstreifen geparkt werden. Ist kein Seitenstreifen vorhanden oder ist dieser nicht ausreichend befestigt, darf am rechten Fahrbahnrand geparkt werden. Ausnahmen davon bilden nur Einbahnstraßen und Fahrbahnen mit Schienen auf der rechten Seite. Auf solchen Straßen ist das Parken am linken Fahrbahnrand erlaubt. Private Kundenparkplätze werden oft von Unternehmen, Geschäften oder Hotels dem Kunden für die Dauer des Einkaufs oder des Besuchs zur Verfügung gestellt. Durch diese Parkplätze können die Kunden bequem vor der Firma oder dem Geschäft parken und müssen weder nach einer Parkmöglichkeit suchen noch eine Parkgebühr bezahlen.

Beschilderung von Parkplätzen

International haben sich die weithin bekannten Parkplatzschilder durchgesetzt. Sie enthalten ein "P" in weißer Farbe auf blauem Hintergrund. Je nach Art und Funktion des Parkplatzes kann das Schild durch Zusatzschilder ergänzt oder eingeschränkt werden. Für speziell angelegte Parkplätze können die Parkplatzschilder in abgewandelter Form verwendet werden. So erhalten beispielsweise P+R-Parkplätze als auch Wanderer-Parkplätze eine eigene Verkehrsbeschilderung.

Behindertenparkplätze

Ein Behindertenparkplatz ist eine spezielle Parkmöglichkeit für behinderte Menschen. Er ist eine Maßnahme zum Ausgleich von Nachteilen, die Behinderte haben. Der Behindertenparkplatz ist durch ein Zusatzschild mit dem Piktogramm eines Rollstuhlfahrers gekennzeichnet. Durch die Verkehrszeichen 314 (Parkplatzschilder) in Verbindung mit Zusatzschildern 1044-10 8 ("Nur für Behinderte") wird die Parkerlaubnis für diese Fläche eingeschränkt für behinderte Menschen. Wer einen Behindertenparkplatz benutzen will, muss in Deutschland eine Sondergenehmigung beantragen und erhält dann einen Parkausweis. Dieser muss beim Parken auf einem Behindertenparkplatz gut sichtbar im Fahrzeug ausgelegt werden. Auf Kunden- als auch Privatparkplätzen können Behindertenparkplätze auch mit nichtamtlichen Verkehrsschildern gekennzeichnet werden, wie Parkschilder mit Zusatztexten sowie zusätzlichen Symbolen (z.B. P mit Rollstuhlsymbol).

Frauenparkplätze, Mutter- Kind-Parkplätze

Frauenparkplätze sind auf Parkplätzen und besonders in Tiefgaragen und Parkhäusern extra gekennzeichnete und ausgewiesene Stellplätze für die Nutzung durch Frauen. Sie sind meist näher an Fluchtwegen, Ausgängen oder im Aufnahmebereich von Kameras gelegen und sollen so die Sicherheit von Frauen erhöhen. Hintergrund ist die Problematik, dass sich Frauen besonders in abgelegenen Teilen von Parkhäusern und Tiefgaragen nicht sicher fühlen und Angst kriminellen Übergriffen haben.

Als Mutter-Kind-Parkplatz bezeichnet man einen auf einem Kundenparkplatz gelegenen Stellplatz, der speziell für hochschwangere Frauen sowie Personen mit kleinen Kindern vorgesehen ist. Ebenso wie Behinderten- oder Frauenparkplätze liegen Mutter-Kind-Parkplätze meist in unmittelbarer Nähe des Eingangsbereiches des Gebäudes, zu dem der Parkplatz gehört. Meist sind sie auch etwas breiter als gewöhnliche Parkplätze, um das Hantieren mit Kinderwagen zu erleichtern.

Im Gegensatz zu Behindertenparkplätzen sind Frauenparkplätze als auch Mutter-Kind-Parkplätze nicht in der Straßenverkehrsordnung vorgesehen und können daher nur auf privaten Stellplätzen durch Beschilderung ausgewiesen werden.

Parkplatz-Reservierer für Ihr Unternehmen

Besucher-Parkplätze oder auch Autokennzeichen-bezogene Parkflächen sind insbesondere bei Großunternehmen sowie Firmen mit viel Besucherverkehr gängige Praxis. Das Brewes Standardangebot bietet Ihnen hierfür Parkplatz-Reservierer mit Standardtexten für die Kennzeichnung von Mitarbeiter-Parkätzen, Besucher-Parkplätzen, Parkflächen für die Geschäftsleitung als auch für Frauenparkplätze. Zudem produzieren wir Ihnen Parkplatzreservierer nach Ihren Wünschen: mit Angabe von KFZ-Kennzeichen, Namen, Abteilungsangaben, Logo oder Firmenname. Die Aufstellung und Ausführung der Parkplatzreservierer muss dabei nicht der StVO entsprechen. Dies bietet Ihnen als Unternehmen einen maximalen Gestaltungsfreiraum.