Exklusiv für Geschäftskunden

Trassenwarnband

Trassenwarnbänder werden im Erdreich über eine Versorgungsleitung verlegt, um die Leitung bei Erdarbeiten vor Beschädigungen durch den Bagger zu schützen. Das Trassenwarnband dient demnach dem Schutz von erdverlegten Kabeln, Rohren und Leitungen. Das Ortungsband erleichtert das Auffinden von Leitungen im Erdreich durch eingearbeitete Edelstahldrähte. Bei brewes erhalten Sie Trassenwarnbänder nach FTZ-Spezifikation / FTZ-Norm 548464 TV1 und nach DIN EN 12613 (Trassenwarnband "Deutsche Telekom").

Trassenwarnband, Trassenband, Ortungsband nach DIN-EN 12613 und FTZ-Norm 548464 TV1

Trassenwarnbänder dienen dem Schutz von Leitungen und Kabeln im Erdboden. Trassenbänder mit eingelegten Metalldrähten erleichtern das Auffinden von Versorgungsleitungen, wie Wasser, Abwasser, Strom, Fernmeldekabel bei Tiefbauarbeiten.
 

gelbes und rotes Trassenwarnband (Trassenband) auf Rolle mit Aufschrift 'ACHTUNG STARKSTROMKABEL'farbige Trassenwarnbänder mit integriertem Ortungsdraht auf Rolle

Der größte Teil aller Störungen und Havarien an erdverlegten Gasleitungen, Stromkabeln oder Wasserleitungen, werden durch Baggerarbeiten verursacht. In Deutschland entstehen jährlich Kosten in Millionenhöhe durch Beschädigung von  Kabeln und Leitungen bei Erdarbeiten. Auch die Folgeschäden sind enorm, wenn in Wohn- oder Gewerbegebieten plötzlich die Wasser- oder Stromversorgung bzw. die Telefon- und Datenverbindungen ausfallen. Damit wird der Baufortschritt verzögert  und es fallen zusätzliche Kosten  für Schadensbegrenzung und Reparaturarbeiten an.

Diese Schäden lassen sich vermeiden, wenn die Erdkabel und erdverlegten Leitungen zuverlässig und frühzeitig lokalisiert werden.
Im Erdreich 30 bis 40 cm oberhalb der Versorgungsleitung verlegtes Trassenwarnband garantiert eine zuverlässige und frühzeitige Lokalisierung der Kabel und Leitungen bei Tiefbauarbeiten. Wird das Trassenband bei Erdarbeiten von der Baggerschaufel erfasst, erlangt es rechtzeitig die Aufmerksamkeit des Baggerführers durch seine auffälligen Warnfarben.

Die Trassenwarnbänder werden hergestellt aus Polyethylen. Dieses Material besitzt eine extrem hohe Dehnbarkeit. Bei der Erfassung mit der Baggerschaufel wird das Band stark gedehnt und vor dem Zerreißen über der Erdoberfläche gehoben und für den Baggerführer sichtbar. Damit wird der Arbeiter gewarnt, dass sich unter dem Band eine Leitung oder ein Kabel befindet.

Das Material des Trassenbandes ist alterungsbeständig, korrossionsbeständig und farbecht und erfüllt damit seine Warnfunktion auch nach vielen Jahren im Erdreich noch zuverlässig.

Der Aufdruck auf den Trassenwarnbändern ist kratz- und wischfest. Die leuchtenden Farben des Warnbandes sind unübersehbar und der langlebige Aufdruck garantiert auf den ersten Blick Aufschluss über Art und Betreiber der Kabel und Leitungen.

Je nach Anwendungsbedarf gibt es Trassenwarnbänder in unterschiedlichen Längen, Breiten und Grundfarben und mit verschiedenen Textaufdrucken. Der Textaufdruck und die Farbe geben Aufschluss darüber, um welche Leitungsart es sich handelt. Zum Beispiel werden Kabel für Stromleitungen oder Straßenbeleuchtung, Fernmeldekabel und LWL-Kabel mit gelben Trassenwarnband gekennzeichnet, Niederspannungsleitungen mit rotem Trassenband.

Dagegen sind für Wasser- und Abwasserleitungen blaue und grüne Trassenwarnbänder vorgesehen.

In Deutschland müssen erdverlegte Kabel und Leitungen genau katalogisiert werden. Die Mitverlegung von Trassenbändern bei der Installation von Erdkabeln und -leitungen ist vorgeschrieben, um den Schutz vor Beschädigung zusätzlich zu erhöhen,

Beschaffenheit, Farbigkeit und Beschriftung der Trassenwarnbänder sind in EU-Richtlinien vorgeschrieben.

detektierbares Trassenwarnband mit Ortungsdraht

Ob im Schadensfall, bei Sanierungsarbeiten oder anderen Tiefbauarbeiten - die zuverlässige und frühzeitige Lokalisierung von Kabeln und Leitungen, besondere von nichtmetallischen Leitungen
aus Kunststoff oder Steinzeug, erweist sich in der täglichen Baustellenpraxis oft als problematisch.
Hier leisten Ortungsbänder mit eingearbeitetem Edelstahldraht gute Dienste.

Diese detektierbaren Trassenbänder (Ortungsbänder), können mit Hilfe elektronischer Anzeigegeräte vor Beginn einer Baumaßnahme geortet werden. Somit wird ermöglicht, den Verlauf der Kabel und Leitung bereits vor Beginn der Erdarbeiten sicher zu bestimmen.

Die eingelegten Edelstahldrähte sind im Kunststoff des Ortungsbandes sinusförmig eingelegt. Dadurch kann sich das Kabelwarnband aus PE bis zu 30% dehnen, ohne dass bei Erdbewegungen oder Erdsenkungen ein Abriss des Bandes erfolgt.