Prüfung Ihrer Feuerlöscher nach ASR A2.2 und DIN 14406

Brandschutzmaßnahmen im Betrieb? Bereits ab einem Mitarbeiter im Unternehmen besteht die Feuerlöscherpflicht! Auch für Privathaushalte werden Brandbekämpfungsmittel wie Rauchmelder und Feuerlöscher dringend empfohlen.

Warum werden Feuerlöscher geprüft?

Damit im Ernstfall die Funktionalität gewährleistet werden kann, müssen Feuerlöscher geprüft und instand gehalten werden.

Häufige Ursachen von Beanspruchungen können sein:

  • äußere Witterungseinflüsse
  • chemischen Aussetzungen
  • nicht korrekter Transport und Lagerung
  • falsche Benutzung durch Mitarbeiter

Geltende Normen, Vorschriften und Regeln:

Für die Instandhaltung und Sicherstellung des funktionsfähigen und sicheren Zustands von Löschgeräten gilt vor allem die DIN 14406 Teil 4. Grundlegende Regelungen sowie Vorschriften zur Zulassung von Feuerlöschgeräten sind in der DIN EN 3 enthalten. Weitere wichtige Vorschriften sind u.a.:

  • Technische Regeln für Arbeitsstätten (ASR) A2.2  – Maßnahmen gegen Brände
  • DGUV Vorschrift 1 – Grundsätze der Prävention
  • BetrSichV § 16 - Wiederkehrende Prüfung
  • Betriebsanleitungen und sonstige Informationen vom Hersteller

Prüffristen bei Feuerlöschern

Die brandschutz- und sicherheitstechnische Funktionsfähigkeit muss vor Ablauf von zwei Jahren überprüft werden. Es ist davon auszugehen, dass ein Feuerlöscher nicht mehr 100%ig einsatzfähig ist, wenn die Frist überschritten wurde. Auch der Versicherungsschutz kann dann unter Umständen entfallen. Des Weiteren ist eine innere Prüfung alle 5 Jahre und eine äußere Festigkeitsprüfung nach 10 Jahren vorgeschrieben.

WICHTIG: Ein Feuerlöscher, der eingesetzt wurde, ist anschließend sofort zu warten und wieder Instand zu setzen. Es ist außerdem möglich, dass sich Prüfabstände aufgrund von besonderen Umgebungsbedingungen oder Sonderregelungen verkürzen.

Sachkundiger Prüfer

Der Sachkundige muss zur Instandhaltung von Feuerlöschgeräten berechtigt sein. In der DIN 14406-4 werden die grundsätzlichen Anforderungen an Prüfer von Feuerlöschern genannt. In den Technischen Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1203 werden alle Anforderungen konkretisiert.

Die gesamte Instandhaltung, das heißt die Wartung/Prüfung, die Inspektion sowie Verbesserungen und Instandsetzung des Löschgerätes, übernimmt eine damit beauftragte sachkundige Person. Sachkundige sind in den meisten Fällen Mitarbeiter von Herstellerfirmen oder selbstständige Prüfdienste. Werden dieser Person Feuerlöscher zur Überprüfung anvertraut, übernimmt sie Gewähr für das Gerät in brandschutz- und sicherheitstechnischer Hinsicht.

Prüfung von Feuerlöschern

Was können Sie selbst tun?

Unterziehen Sie den Feuerlöscher regelmäßig einer äußeren Sichtkontrolle. Achten Sie dabei auf Rostflecken, austretende Flüssigkeiten beim Ventil oder andere Unregelmäßigkeiten. Sollte Ihnen etwas Ungewöhnliches auffallen, wenden Sie sich an den zuständigen Fachmann. Behalten Sie auch die Prüfplakette und den nächsten Prüftermin im Auge. Natürlich kann es nicht schaden, wenn Sie den Feuerlöscher sauber halten. Verzichten Sie jedoch darauf, das Gerät zu ölen oder zu fetten.

Was muss der Fachmann tun?

Neben den Vorgaben in Normen und Gesetzen sind bei der Prüfung von Feuerlöschern auch Instandhaltungshinweise zu beachten. Diese können sich von Feuerlöscher-Typ zu Feuerlöscher-Typ unterscheiden. Sie enthalten genaue Anweisungen beispielsweise in Form von Schnittbildzeichnungen, Ersatzteillisten und Löschmittelangaben.

Kennzeichnung des Feuerlöschers

Grundsätzlich befinden sich nach DIN EN 3 fünf Schriftfelder auf dem Feuerlöscher:

  1. Bezeichnung "Feuerlöscher", Füllmenge, Art des Löschmittels und Löschvermögen
  2. Bedienungsanleitung in Schrift und Bild (Piktogramme), für den Feuerlöscher geeignete Brandklassen
  3. Warnhinweis für Gebrauch bei elektrischen Anlagen
  4. Beschreibung Treibmittel, Löschmittel, Funktionsbereich, Nummer der Anerkennung, Bezeichnung Feuerlöscher-Typ
  5. Herstellerangaben

Nach abgeschlossener Prüfung ist zusätzlich ein Instandhaltungsnachweis anzubringen. Notwendige Angaben sind:

  • Datum der Instandhaltung
  • Angaben zur Innenkontrolle des Feuerlöschers
  • Angaben zur wiederkehrenden Prüfung nach Betriebssicherheitsverordnung
  • Name, Kennnummer und Anschrift des Sachkundigen oder der Institution von der die befähigte Person stammt

Instandhaltungsnachweis Feuerloescher

Ein Feuerlöscher gilt erst als sicherheits-, brandschutz- und funktionstechnisch einwandfrei, wenn alle Maßnahmen und Prüfungen des Instandhaltungsvorganges sorgfältig durchgeführt wurden. Nach erfolgreicher Überprüfung wird eine Prüfplakette auf den Feuerlöscher angebracht. Sie gibt auch den Termin der letzten Wartung oder, in den meisten Fällen, den nächsten Prüftermin mit Monat und Jahr an. 

Titelfoto: silentalex88, stock.adobe.com


Passende Kategorien im Shop

Passende Produkte

Fragen und Antworten

Theodor Oberhaus 05. Nov. 2021
Sehr geehrte Damen und Herren,
vor 2 Jahren hat der Hauseigentümer für die Tiefgarage angeschafft. Laut den Stempel müssen diese jetzt geprüft werden. die Feuerlöscher sind gekauft worden bei -Der ABC Feuerlöscher.de GmbH. Schlossstr. 19 in 82031 Grunwald bei München Tel. 49(0)89-43819097
Office@derabcfeuerloescher.de
Ein Anruf hat ergeben, dass die Firma nur Feuerlöscher verkauft aber nicht prüft. Können Sie diese Feuerlöscher prüfen?
Für eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.
Brewes GmbH 05. Nov. 2021
Sehr geehrter Herr Oberhaus,

wir sind ein Hersteller & Händler von Kennzeichnungs- und Arbeitsschutzprodukten u.a. auch Feuerlöscher. Prüfungs- und Wartungsdienstleistungen bieten wir über unseren Feuerlöscher-Lieferanten Gloria an. Wenn Sie eine andere Feuerlöscher Marke erworben haben, ist dies leider nicht möglich.
Allerdings finden Sie beim Bundesverband für Brandschutz-Fachbetriebe https://www.bvbf-brandschutz.de/mitglieder/mitglieder eine Übersicht über Dienstleister in Ihrer Region.

Mit besten Grüßen
Ihr Brewes-Team