Gemeinsam stark. Unsere direkte Auftragsbearbeitung sowie der tagesaktuelle Versand unterliegen derzeit keinen Einschränkungen.

DGUV-Vorschrift statt BGV – Neue Bezeichnungen für die Regeln der gesetzlichen Unfallversicherung

Berufsgenossenschaften und Unfallkassen haben den gesetzlichen Auftrag Berufskrankheiten und Unfälle zu minimieren und den Arbeitsplatz sicher und gesund zu gestalten. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) ist der Dachverband über den bestehenden gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen und unterstützt mit ihren Informationen, Vorschriften, Regeln und Grundsätze den Arbeitsschutz und die Unfallverhütung. Die DGUV hat sich im Juni 2007 aus dem Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) und dem Bundesverband der Unfallkassen (BUK) zusammengeschlossen. Dabei sind bei der Nummerierung und Bezeichnung von Regeln und Vorschriften einige Überschneidungen entstanden. Aus diesem Grund hat die DGUV ein neues Regelwerk erarbeitet, welches ab dem 01.05.2014 in Kraft tritt.

Die bisherigen Bezeichnungen für die Vorschriften, Regeln, Informationen und Grundsätze der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung wie BGV, BGR, BGI und BGG verlieren mit dem neuen System ihre Gültigkeit. Um für mehr Übersichtlichkeit und Verständlichkeit zu sorgen, gliedern sich die DGUV-Schriften in folgende Kategorien:

  • DGUV-Vorschriften
  • DGUV-Regeln
  • DGUV-Informationen
  • DGUV-Grundsätze

Die Nummerierung wurde ebenfalls neu strukturiert. Jede Regel, Information und jeder Grundsatz bekommt eine 2x dreistellige Nummer, nur die Vorschriften sind mit einer ein- oder zweistelligen Nummer bestückt. Die Aufteilung der Nummern wurde folgendermaßen vorgenommen:

  • Vorschriften: ab 1
  • Regeln: ab 100
  • Informationen: ab 200
  • Grundsätze: ab 300

Die Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV A3 beispielsweise heißt nun „DGUV Vorschrift 3“ und die BGI 694 hat jetzt die Bezeichnung „DGUV Information 208-016“. Die DGUV hat eine umfangreiche Übersicht aller alten und neuen Bezeichnungen und Nummerierungen erstellt. Auch Schriften, die zukünftig nicht weitergeführt werden sind darin enthalten. Die DGUV Transferliste können Sie direkt hier herunterladen.

Was müssen Sie beachten?

Die neuen Bezeichnungen und Nummern gelten ab sofort. Die Schriften selbst werden noch bis zu ihrer Überarbeitung unter dem alten Namen herausgegeben und ändern sich auch vorerst inhaltlich nicht. Die Plaketten mit den alten Bezeichnungen können uneingeschränkt weiter verwendet und müssen weder entsorgt noch ausgetauscht werden. Um auch den neuen Anforderungen an eine normgerechte Kennzeichnung gerecht zu werden, gibt es im brewes Onlineshop ab sofort sowohl die Prüfplaketten mit der alten Strukturierung, als auch bereits die folgenden Plaketten nach neuer DGUV-Systematik:

Sollten Sie die gewünschte Plakette nicht finden, wenden Sie sich gerne an unsere Kundenberater und wir finden eine Lösung.


Schreiben Sie einen Kommentar
Jürgen Hamann 08. Mai 2014
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor ca. 2-3 Monate bei Ihnen BGV A3 Plaketten gekauft.
Kann ich diese noch umtauschen?
Das ist doch Mist, das es dort keine Übergangsfrist gibt.
200€ im Wind. Super. Bezahlt das der Verband?

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Hamann
Schreiben Sie eine Anwort
Autor 12. Mai 2014
Sehr geehrter Herr Hamann,
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Sie können Ihre BGV A3 Plaketten noch verwenden und müssen Sie gar nicht umtauschen. Vielleicht habe ich mich da in meinem Artikel etwas uneindeutig ausgedrückt, ich werde das gleich noch ergänzen. Die Plaketten mit den alten Bezeichnungen können noch verwendet werden. Bisher ist nichts Gegenteiliges bekannt gegeben worden. Wir als Prüfplakettenhersteller möchten Ihnen natürlich auch die Plaketten mit den neuen Bezeichnungen anbieten.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden.
Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche.

Viele Grüße vom brewes-Team
Schreiben Sie eine Anwort
D 03. Aug. 2014
Ich würde mir wünschen, das alle Plaketten , z.B. BGV A3, nicht an alle verkauft werden dürfen. Eine Überprüfung der Qualifikation halte ich für sehr sinnvoll. Plaketten für HU und AU im KFZ-Bereich können auch nicht von jedem gekauft werden.
Schreiben Sie eine Anwort
nach Oben