Absperrpfosten

Mit Absperrpfosten sperren Sie Bereiche, Zufahrten, Wege oder Gefahrenzonen dauerhaft und sichtbar ab. Umlegbare Parkpfosten oder herausnehmbare Pfosten geben Sperrbereiche temporär frei. Unsere Absperrpfosten erhalten Sie mit Kettenösen zur Befestigung von Absperrketten oder als einzelner Sperrpfosten. Mehr…
 

Mit Absperrpfosten begrenzen Sie Zufahrten, Parkplätze oder Wege auf Ihrem Betriebsgelände oder sperren Gefahrenstellen ab, um Unbefugten den Zugang zu verwehren. Absperrpfosten sind im Gegensatz zu mobilen Kettenständern für den dauerhaften Einsatz ausgelegt. Sie sind für den Innen- und Außenbereich geeignet. Durch reflektierende Streifen sind die Pfosten auch in der Nacht gut erkennbar. Die Pfosten sind wartungsarm. Einmal montiert, steht ein Absperrpfosten ewig.

Rechtliches zu Absperrpfosten

Im öffentlichen Straßenraum zählen rot-weiße Sperrpfosten gemäß StVO § 43 Abs. 1 zu den Verkehrseinrichtungen und werden sogar im Verkehrszeichenkatalog mit der Nummer 600-60 geführt. Auf dem Betriebsgelände sind Absperrpfosten ohne Genehmigung beliebig aufstellbar. Sie sollten allerdings keine Rettungs- oder Fluchtwege versperren. Grenzen die Bereiche an den öffentlichen Straßenraum, so kann eine Genehmigung erforderlich werden. Setzen Sie sich am besten vor der Montage mit der zuständigen Behörde in Verbindung.

Befestigung von Absperrpfosten

Für die Montage von Absperrpfosten sind die Untergrundbeschaffenheit und der Anwendungszweck maßgebend. Die Montage eines Absperrpfostens ist einfacher als man denkt. 

zum Einbetonieren

Auf unbefestigten Böden wie Kies, Schotter, Erde oder in Pflasterbereichen empfiehlt sich das Einbetonieren des Sperrpfostens in einem dafür hergestellten Fundament. Wir empfehlen die Herstellung eines Betonfundaments mit den Maßen 300 x 300 mm und einer Tiefe von 400 mm.

zum Einbetonieren mit Bodenhülse

Soll der Pfosten zeitweise entfernbar sein, so empfiehlt sich das Einbetonieren einer Bodenhülse, in die der Pfosten eingesetzt und bei Bedarf wieder herausgenommen werden kann. Damit ein Entfernen des Pfostens durch Unbefugte verhindert wird, gibt es verschiedene Verriegelungssysteme.

zum Aufdübeln

Auf waagerechten und befestigten Untergründen wie Beton, Asphalt, Estrich können die Absperrpfosten aufgeschraubt werden. Das ist besonders für die Anwendung im Innenbereich geeignet.

zum Einschlagen

Auf unbefestigten Untergründen, wie Rasenflächen, Schotter, Sand, Mutterboden lässt sich ein Absperrpfosten mit Einschlagspitze einfach und schnell einschlagen. Diese Pfosten sind optimal für temporäre Absperrmaßnahmen.

Welche Arten von Absperrpfosten gibt es?

  • umlegbare Pfosten: Der Pfosten lässt sich durch ein Scharniergelenk an der Bodenplatte umklappen. Ein Gummistopper am Kopf des Klapppfostens verhindert Beschädigungen. Somit können Bereiche zeitweise freigegeben werden. Klapppfosten eignen sich besonders zur Absicherung von reservierten Parkplätzen, um ein Zuparken von Stellplätzen zu verhindern.
  • herausnehmbare Pfosten: Aus einer einbetonierten Bodenhülse kann der Absperrpfosten durch Lösen der Verriegelung (Dreikant oder Zylinderschloss) herausgenommen werden. Mit einer Abdeckkappe kann die Bodenhülse verschlossen werden, sodass Feuchtigkeit und Schmutz die Hülse nicht zusetzen.
  • feststehende Pfosten: fest einbetonierte oder aufgedübelte Pfosten sichern dauerhaft Gefahrenstellen und Zufahrten. Ein Entfernen ist ohne Krafteinwirkung nicht möglich.
  • flexible Kunststoffpfosten: Flexible oder zurückfedernde Sperrpfosten verhindern Schäden an Fahrzeugen und am Pfosten. Durch ihre spezielle Bauweise führt das Überfahren dieser Poller weder zu Beschädigungen am Fahrzeug noch am Pfosten selbst. Der Pfosten richtet sich nach dem Überfahren selbstständig wieder auf. Optimal geeignet für Areale mit starkem Fahrzeug- und Personenverkehr, z. B. in Ladebereichen von Produktions- und Lagerhallen und Betriebshöfen oder in Parkhäusern.

 

Verriegelungsvarianten

Dreikantverschluss: Ein Dreikantverschluss kann mit einem Feuerwehr-Dreikantschlüssel geöffnet werden. Das ist besonders geeignet in Bereichen mit Feuerwehrzufahrten, in Wohngebieten oder wenn gelegentlich Schwertransporte verkehren.

Zylinderschloss: Absperrpfosten mit eingebautem Zylinderschloss können mittels Schlüssel je nach Ausführung umgeklappt oder herausgenommen werden.

 

Absperrpfosten mit Kette

Zur Absperrung und Abgrenzung  von großflächigen Bereichen wie Firmenparkplätzen eignen sich Absperrpfosten mit Kettenösen. Dabei werden die, in gleichmäßigen Abständen aufgestellten Kettenpfosten durch Absperrketten verbunden. 

nach Oben