Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS/CLP

Etiketten zur Gefahrstoffkennzeichnung weisen auf gefährliche Stoffe und Gemische hin. Daher ist es Pflicht nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) gefährliche Chemikalien oder Gemische mit einem oder mehreren Gefahrensymbol zu kennzeichen. Die Etiketten bei Brewes sind normgerecht nach GHS / CLP, sowie bei einer vereinfachten Kennzeichnung nach TRGS 201. Neben den Gefahrstoffetiketten bieten wir Ihnen außerdem noch Gefahrgutkennzeichnung. Mehr…
1 bis 52 von 83 Ergebnissen
 

Gefahrstoffkennzeichnung nach GefStoffV

Gefahrstoffe können in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten: als Gase, Dämpfe, Schwebstoffe (Nebel, Rauch, Staub), Flüssigkeiten, Pasten oder Feststoffe (Pulver, Kies). Sie können durch Einatmen und Verschlucken oder über die Haut in den Körper gelangen und Krankheiten auslösen. Um über die Eigenschaften und Wirkungen der Gefahrstoffe Klarheit zu erhalten, ordnet in Deutschland die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) den Stoffen und Zubereitungen verschiedene Gefährlichkeitsmerkmale zu:

  1. Explosionsgefährlich: Gefahrstoffe können ohne Sauerstoff exotherm reagieren, die entstehenden Gase können bei Erwärmung explodieren.
  2. Brandfördernd: Die Gefahrstoffe sind in der Regel selbst nicht brennbar, können aber bei Kontakt mit brennbaren Stoffen oder Zubereitungen durch eine erhöhte exotherme Reaktion die Brandgefahr und die Heftigkeit eines Brands beträchtlich erhöhen.
  3. Hochentzündlich: Bei flüssigen Gefahrstoffen, die einen extrem niedrigen Flammpunkt und einen niedrigen Siedepunkt haben oder wenn Gase bei gewöhnlicher Temperatur und Normaldruck in Mischung mit Luft einen Explosionsbereich besitzen.
  4. Leichtentzündlich: Wenn feste, flüssige oder gasförmige Stoffe sich bei gewöhnlicher Temperatur an der Luft ohne Energiezufuhr erhitzen und schließlich entzünden können.
  5. Entzündlich: Gefahrstoffe mit einen niedrigen Flammpunkt in flüssigem Zustand.
  6. Sehr giftig: Wenn Gefahrstoffe in sehr geringer Menge beim Einatmen, Verschlucken oder der Aufnahme über die Haut zum Tod führen oder die Gefahr akuter oder chronischer Gesundheitsschäden besteht.
  7. Giftig: Bereits eine geringe Menge eines Gefahrstoffes kann beim Einatmen, Verschlucken oder der Aufnahme über die Haut zum Tod führen oder die Gefahr akuter oder chronischer Gesundheitsschäden besteht.
  8. Gesundheitsschädlich: Durch Einatmen oder Verschlucken der Chemikalie, sowie durch Aufnahme über die Haut können akute oder chronische Gesundheitsschäden entstehen.
  9. Ätzend: Beim Kontakt können Verbrennungen und Hautverletzungen verursacht werden.
  10. Reizend: Stoffe können bei länger andauerndem oder wiederholtem Kontakt mit Haut oder Schleimhaut eine Entzündung hervorrufen.
  11. Sensibilisierend: Einatmen oder Aufnahme der Chemikalie über die Haut kann eine Überempfindlichkeitsreaktion hervorrufen, sodass bei künftiger Exposition gegenüber dem Stoff oder der Zubereitung charakteristische Störungen auftreten.
  12. Krebserzeugend (kanzerogen): Wenn der Kontakt mit dem Stoff durch Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut Krebs erzeugt oder die Krebshäufigkeit erhöhen kann.
  13. Fortpflanzungsgefährdend (reproduktionstoxisch): Wenn sie beim Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme des Gefahrstoffes über die Haut, nicht vererbbare Schäden der Nachkommenschaft hervorrufen. Außerdem kann dies eine Beeinträchtigung der männlichen oder weiblichen Fortpflanzungsfähigkeit zur Folge haben.
  14. Erbgutverändernd (mutagen): Das Einatmen, Verschlucken oder die Aufnahme über die Haut von Gefahrstoffen kann vererbbare genetische Schäden zur Folge haben.
  15. Umweltgefährlich: Wenn durch Chemikalien oder ihre Umwandlungsprodukte sofort oder später Gefahren für die Umwelt herbeigeführt werden können.

Ob und in welchem Maß Stoffe oder Gemische als gefährlich eingestuft werden, richtet sich nach der (EG) Nr. 1272/2008 und der dazugehörigen Änderung "VERORDNUNG (EU) Nr. 286/2011".

Mit den Gefahrstoffetiketten von Brewes kennzeichnen Sie gefährliche Stoffe gemäß GefStoffV. Damit schützen Sie Ihre Mitarbeiter und andere Personen vor Gefährdung ihrer Gesundheit und die Umwelt.

Gefahrstoffkennzeichnung nach GHS

Am 1. Dezember 2010 ist die Verordnung zur Neufassung der Gefahrstoffverordnung und zur Änderung sprengstoffrechtlicher Verordnungen im Bundesgesetzblatt in Kraft getreten. Weltweit werden chemische Stoffe und Gemische nach identischen Kriterien eingestuft und gekennzeichnet. Das GHS (Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) der Vereinten Nationen löst die bisherigen europäischen Regelungen zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien ab. Ziel des weltweit vereinheitlichten Systems ist es, das Niveau des Schutzes der menschlichen Gesundheit und der Umwelt einheitlicher, transparenter und vergleichbarer zu machen.

Weltweit warnen schwarze Symbole auf weißen Rhomben mit rotem Rand vor den Gefahren chemischer Stoffe und Produkte. Die Kennzeichnungsverordnung sieht neun Piktogramme vor. Die neuen Symbole sind eindeutiger und prägnanter in ihrer Aussage und bieten im internationalen Warenverkehr eine Vereinheitlichung mit mehr Sicherheit.

GHS01 Explodierende Bombe – Explosive Stoffe

 

GHS02 Flamme - Leicht-/Hochentzündlich

 

GHS03 Flamme auf einem Kreis - Entzündend (Oxydierend) wirkende Stoffe

ghs01

Gefahrstoffkennzeichen - Leicht- und Hochentzündlich

Gefahrstoffkennzeichen - Entzündend (Oxydierend) wirkende Stoffe

GHS04 Gasflasche - Unter Druck stehende Gase

GHS05 Ätzwirkung - Ätzende Stoffe

GHS06 Totenkopf mit gekreuzten Knochen - Akute Toxizität

Gefahrstoffkennzeichen - Unter Druck stehende Gase

Gefahrstoffkennzeichen - Ätzende Stoffe

Gefahrstoffkennzeichen - Akute Toxizität

GHS07 Ausrufezeichen - Akute Toxizität - Reizung der Haut, Augenreizung, Sensibilisierung der Haut - Spezifische Zielorgan-Toxizität

GHS08 Gesundheitsgefahr - Krebserzeugend, Mutagen, Reproduktionstoxisch, Sensibilisierung der Atemwege, Spezifische Zielorgan-Toxizität, Aspirationsgefahr

GHS09 Umweltgefährdend und Gewässergefährdend

 

Gefahrstoffkennzeichen - Spezifische Zielorgan-Toxizität

Gefahrstoffkennzeichen - Gesundheitsgefahr

Gefahrstoffkennzeichen - Umweltgefährdend und Gewässergefährdend

Zu unserem Gefahrstoffetiketten-Lagersortiment gemäß CLP/GHS-Verordnung gehören u.a.Gefahrstoffetiketten zur Kennzeichnung von:

  • Aceton
  • Benzin
  • Diesel
  • Heizöl
  • Isopropanol
  • Ottokraftstoff

GHS-Gefahrstoffsymbole dürfen nur zusammen mit den Signalwörtern "Gefahr" oder "Achtung" verwendet werden. Bei uns erhalten Sie dafür Gefahrstoffetiketten oder GHS-Grundplaketten mit entsprechendem Aufdruck bzw. separate Signalwortaufkleber "Achtung" und "Gefahr bzw. "Warning" und "Danger".

Gefahrgutkennzeichnung Grundplakette - Feuer und Totenkopf mit Warnung Achtung

Nutzen Sie GHS-Etiketten für eine international eindeutige Gefahrenkommunikation! Sie erhalten die Gefahrensymbole und Gefahrstoffetiketten gemäß GHS auf Bogen oder auf Rolle, in verschiedenen Größen und Ausführungen, mit und ohne Signalwort, aus selbstklebender Folie.

Gefahrstoffetiketten für Behälterkennzeichnung

Die Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern muss eindeutig und auffällig sein. Entscheidend dabei ist nicht nur die Kennzeichnung an sich. Es existieren auch bei der Kennzeichnung von Gefahrstoffbehältern eine Reihe von Vorgaben, die Sie beachten müssen:

  • Die Kennzeichnungen müssen dauerhaft und gut sichtbar angebracht sein.
  • Ist ein Gefahrstoff mehrfach verpackt, muss jede Verpackung einzeln gekennzeichnet sein.
  • Kennzeichnungen dürfen weder überschrieben noch überklebt werden. Das alte Etikett muss ordnungsgemäß entfernt und dann durch ein neues ersetzt werden.
  • Entsprechend den Behältergrößen existieren Vorgaben für Etikettengrößen.

Mindestabmessungen der Kennzeichnungsetiketten und Piktogramme

Fassungsvermögen der Verpackung Abmessungen des Kennzeichnungsetiketts (in mm) für die nach Artikel 17 der CLP-Verordnung vorgeschriebenen Informationen Abmessungen des Piktogramms (in mm)
bis 3 l wenn möglich mindestens 52 × 74

nicht kleiner als 10 × 10,wenn möglich mindestens 16 × 16

über 3 l bis höchstens 50 l mindestens 74 × 105 mindestens 23 × 23
über 50 l bis höchstens 500 l mindestens 105 × 148 mindestens 32 × 32
größer als 500 l mindestens 148 × 210 mindestens 46 × 46

 

Neben der Mindestgröße der Kennzeichnungsetiketten sind auch die notwendigen Angaben darauf vorgeschrieben.

Das Chemikaliengesetz legt in § 23 "Verpackung und Kennzeichnung beim Umgang mit gefährlichen Stoffen" fest, dass

    • beim Befüllen eines nicht gekennzeichneten Behälters, z. B.mit Otto- oder Dieselkraftstoff auf diesem ein Aufkleber mit der gemäß GHS-/CLP-Verordnung/ GefStoffV erforderlichen Kennzeichnung angebracht sein muss.
    • beim Umfüllen von Gefahrstoffen aus großen Lieferbehältern in kleinere, zur Produktion verwendete betriebseigene Behälter, auch diese kleineren Behälter gem. Gefahrstoffverordnung vollständig gekennzeichnet werden müssen.

Unsere Aufkleber zur Kennzeichnung von Behältern mit Gefahrensymbol und EWG-Nummern sind selbstklebend und zur einfachen Verklebung rückseitig geschlitzt. Durch eine zusätzliche Polyesterlaminatbeschichtung sind sie beständig gegen Lösemittel und die gekennzeichneten Gefahrenstoffe.

Barrierefreie Gefahrstoffkennzeichnung

Auch sehbehinderte Menschen müssen vor den Gefahren, die von gefährlichen Soffen ausgehen geschützt werden. Deshalb müssen Verpackungen, die Gefahrstoffe enthalten, mit einem ertastbaren Warnzeichen gekennzeichnet werden. Ertastbare Warnzeichen, gem. ISO 11683 / GefStoffV §13 erhalten Sie bei Brewes in verschiedenen Größen.

Unsere Gefahrstoffetiketten zur Kennzeichnung von Behältern gemäß CLP/GHS-Verordnung mit Gefahrensymbol und EWG Nummer (Veterinärnummer) sind selbstklebend und werden zur einfacheren Verklebung auf der Rückseite geschlitzt. Die Erstellung der Gefahrstoffetiketten erfolgt auf Grundlage von Sicherheitsdatenblättern und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Durch eine zusätzliche Polyesterlaminatbeschichtung sind die Etikettenaufkleber beständig gegen Lösungsmittel und die gekennzeichneten Gefahrenstoffe. Sollten Sie unter unseren Standard-Artikeln nicht die passenden Gefahrstoffetiketten für Ihre Anwendungsbereiche gefunden haben oder sind Sie sich unsicher bei der Auswahl der richtigen Kennzeichnungsartikel, rufen Sie unsere Kundenberateran, sie helfen Ihnen gern weiter! Gerne nehmen wir auch Ihre Bestellung entgegen.