Verbotsschilder - Gefahren verhindern bevor diese entstehen

Verbotsschilder informieren anwesende Personen, welche Handlungen z.B. auf dem Betriebsgelände untersagt sind. Dabei müssen die Verbotszeichen der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A1.3 und der ISO 7010 entsprechen. Die runden, rotumrandeten Schilder dienen der Unfallverhütung. Die Aussage der Verbotssymbole kann auch mit einem kurzen Text kombiniert werden. Die Verbotsschilder können Sie bei Brewes in verschiedenen Größen und Materialen online kaufen.   Mehr…
1 bis 52 von 151 Ergebnissen
 

Beratung zu Verbotsschildern

Bedeutung von Verbotsschilder

Verbotsschilder stellen eine Untergruppe der Sicherheitskennzeichen dar, die bestimmte Handlungen untersagen, durch welche eine Gefahr entstehen kann.
Diese Schilder und Zeichen sollen gefährliches und gefährdendes Verhalten verbieten, um Schäden und Unfälle zu vermeiden. Sie müssen für jeden sichtbar und dauerhaft an der Stelle angebracht werden, an der das Verbot besteht. Auf diese Verbote weisen Verbotsschilder u.a. hin:

  • Betretungsverbot für Flächen
  • Zutrittsverbote
  • Rauchverbot
  • Verbote zu Fotografieren oder zu Filmen
  • Verbot zu Schalten
  • Verbot in etwas hinein zu greifen

Anwendungsbeispiel Einsatz von Verbotsschildern

Eigenschaften von Verbotsschildern

Verbotszeichen sind rund, die Sicherheitsfarbe ist Signalrot (RAL3001) und die Farbe des Piktogramms ist Schwarz. Ein dicker roter Querbalken, der das Symbol durchstreicht, führt von links oben nach rechts unten. Als Symbol der konkreten Gefährdung werden Piktogramme verwendet, die auf den verbotenen Gegenstand, bzw. die verbotene Handlung eindeutig hinweisen. So ist zum Beispiel auf einem Rauchverbotsschild eine durchgestrichene Zigarette abgebildet.

Verbotsschild, Rauchen verboten, ISO 7010

Verbotszeichen unterliegen folgenden aktuellen Richtlinien und Normen, wie ASR A 1.3 (2013) / ISO 7010 und der DIN 4844-2 sowie in begrenztem Maße noch den zurückgezogenen Richtlinien wie ASR A 1.3 (2007) / BGV A8 / DIN 4844.

Die Sicherheitskennzeichnung im Betrieb mit Verbotsschildern sollte nach Arbeitsstättenregel ASR A1.3 (2013) erfolgen. Entsprechend dem sich ständig entwickelnden Stand der Technik sind in den letzten Jahren viele neue Verbotszeichen hinzugekommen. Diese neuen Verbotssymbole wurden in der DIN EN ISO 7010 Ausgabe 2020/07 international standardisiert. Die Kennzeichnung mit Verbotsschildern nach den aktuell gültigen Arbeitsstättenrichtlinien und Normen erleichtert die Gefährdungsbeurteilung gemäß ArbStättV. Die Anwendung der Sicherheitszeichen der DIN EN ISO 7010 sichert im Unternehmen auch die Verständlichkeit der Verbote für Menschen aus aller Welt.

Zur Ergänzung einer bestehenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz nach ASR A1.3 (2007) bzw. BGV A8 dürfen auch weiterhin die Verbotssymbole von bereits zurückgezogenen Regelungen und Normen verwendet werden. Eine Mischung von alten und neuen Verbotszeichen sollte jedoch unterbleiben.

Die ASR A1.3 (2013) gibt Empfehlungen für Verbotszeichen-Größen bei bestimmten Erkennungsweiten. Die folgende Aufstellung hilft Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Schildergröße und Erkennungsweite von Verbotsschildern:

Erkennungsweiten von Verbotsschildern

 

Richtige Anwendung von Verbotsschildern

Durch Verbote sollen in erster Linie Gefahren abgewendet werden. Meist steht hinter dem Aussprechen von Verboten zumindest eine indirekte Vorschrift. Ein weiterer Grund für Verbote ist auch ein Haftungsausschluss.

Fehlt zum Beispiel an einem Aufzug das Verbotsschild "Aufzug im Brandfall nicht benutzen", können im Schadensfall auf den Betreiber rechtliche Konsequenzen zukommen. Kann der Betreiber oder Eigentümer eines Objektes oder einer Anlage nachweisen, dass er mit Verbotsschildern nach ASR A1.3 (2013) bzw. DIN EN ISO 7010 auf unerwünschtes Verhalten hingewiesen hat.

Bei Brewes können Sie auch viele Verbotsschilder als Kombischilder online kaufen. Diese Kombischilder bestehen aus einem Verbotssymbol und einem konkretisierenden Zusatztext, der das Verbot noch einmal näher beschreibt, z.B.

Verbotsschild - Durchgang verboten - Kombination aus Piktrogramm und Text

Einige der wichtigsten Verbotsschilder finden Sie in dieser Tabelle:

Symbol Piktogramm-Nr. Aussage Gefahr

Rauchen verboten P002 ASR A1.3 2013

P002 Rauchen verboten Durch angezündete Zigaretten oder andere Tabakwaren kann ein Brand oder eine Explosion verursacht werden.Es besteht eine Gefährdung durch Rauch.

Rauchen verboten P002 ASR A1.3 2013

P003 Keine offene Flamme; Feuer, offene Zündquelle und Rauchen verboten Durch eine offene Flamme, offene Zündquelle oder Rauchen kann ein Brand oder eine Explosion verursacht werden.

Für Flurförderzeuge verboten P006 ASR A1.3 2013

P006 Für Flurförderzeuge verboten Flurförderzeuge, die sich bewegen

Zutritt für Unbefugte verboten D-P006 ASR A1.3 2013

D-P006
 

Zutritt für Unbefugte verboten

(aus DIN 4844-2
„Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheits-zeichen“ Ausgabe Dezember 2012)

Unsichere Bereiche für nicht unterwiesene und nicht berechtigte Personen

Aufzug im Brandfall nicht benutzen P020 ASR A1.3 2013

P020

Aufzug im Brandfall nicht benutzen

Während eines Brandes im Aufzug eingeschlossen sein, weil sich dessen Türen nicht öffnen lassen

Abstellen oder Lagern verboten P023 ASR A1.3 2013

P023 Abstellen oder Lagern verboten Blockierungen durch abgestellte oder gelagerte Gegenstände auf einer gekennzeichneten freien Fläche

Betreten der Fläche verboten P024 ASR A1.3 2013

P024 Betreten der Fläche verboten Flächen, die nicht sicher für das Betreten sind oder durch Betreten zerstört werden könnten

Schalten verboten P031 ASR A1.3 2013

P031 Schalten verboten Auf die Betätigung eines Schalters folgende Änderung des derzeitigen Energiezustandes oder die Einstellung einer Maschine oder Einrichtung.

Viele weitere Verbotssymbole finden Sie in unserer .

Häufige Fragen zu Verbotsschildern

Aus welchen Materialien bestehen Verbotsschilder?

Verbotsschilder können Sie bei Brewes in unterschiedlichsten Materialien, wie Folie, Kunststoff oder Aluminium kaufen. Welches Material sich für welchen Einsatzzweck am besten eignet und welche Eigenschaften die Schilder besitzen möchten wir Ihnen in der folgenden Tabelle übersichtlich darstellen.

Material Eigenschaften Anwendungsbereich
Aufkleber (selbstklebende Folie)
  • Kostengünstig
  • Einfach anzubringen
  • Flexibel
  • Kennzeichnung an Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen mit kleinformatigen Verbotsaufklebern im Innen und Außenbereich
  • Für kurz- und mittelfristige Kennzeichnung
Kunststoff
  • Schlagzähigkeit
  • Resistent gegen Wasser, Öl, schwache Säuren und Laugen
  • Vielseitig einsetzbar, z.B. auch auf unebenen Untergründen
  • Bietet verschiedene Befestigungsmöglichkeiten (z.B. Kleben oder Schrauben)
Aluminium
  • Lösemittelbeständig
  • Langlebig
  • Maschinenkennzeichnung
  • Verbotskennzeichnung im Außenbereich
Magnetfolie
  • Flexibel und wieder ablösbar
  • Für temporäre Kennzeichnung, z.B. als Wartungskennzeichnung

 

Die Stärke der Aluminium- und Kunststoffschilder richtet sich in der Regel nach der Größe der Schilder.

Einige Verbotszeichen bietet Brewes online auch in langnachleuchtender Qualität SECUglow® an.

Wann müssen Verbotsschilder ausgetauscht werden?

Verbotsschilder müssen zunächst einmal dann ausgetauscht werden, wenn sie beschädigt, ausgeblichen oder verschmutzt sind oder die Erkennbarkeit anderweitig beeinträchtigt ist. Das gilt auch, wenn sie für die notwendige Erkennungsweite zu klein gewählt wurden.

Ein anderer, und ebenso wichtiger Grund für den Austausch, sind Abweichungen von den aktuell gültigen Normen. Am 1.1.2021 lief die Bestandsschutzklausel in der ArbStättV, die es Betrieben ermöglichte von den Bestimmungen der ArbStättV und den ASR abzuweichen, aus. Ein guter Grund, die betriebliche Sicherheitskennzeichnung zu überprüfen und auch alle Verbotszeichen auf den aktuellen Stand zu bringen. Hierbei gilt es nicht nur Verbotsschilder nach alten Normen und Regeln, wie der BGV A8 und ASR A1.3 (2007) auszutauschen, es gibt auch viele praxisbewährte Verbotszeichen oder Textschilder, für die es inzwischen ein neues Verbotssymbol in der DIN EN ISO 7010 gibt. Beispiele für neue Verbotszeichen sind z.B.

Verbotsschild - Verbot der Werkzeugwartung durch die Benutzer

Verbot der Werkzeugwartung durch die Benutzer, DIN EN ISO 7010, P069

Verbotsschild - Barriere übersteigen verboten

Barriere übersteigen verboten, DIN EN ISO 7010, P071

 

Gibt es die Möglichkeit, ein Verbotsschild mit individuellem Symbol oder Text zu bestellen?

In unserem Sortiment haben wir die wichtigsten Verbotszeichen für Sie zusammengetragen. Sollten Sie trotzdem nicht das passende Verbotsschild finden, dann fertigen wir auch Ihr individuelles Verbotszeichen oder ein Verbotsschild mit einem Standardsymbol und Ihrem individuellen Zusatztext. Unsere Kundenberater unterstützen Sie gern bei Ihrer Auswahl.

Normen, Regelungen und Vorschriften zu Verbotszeichenzeichen

Neben den für alle Sicherheitskennzeichen, also auch für die Verbotszeichen geltenden Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.3 (2013), der DIN EN ISO 7010:2020-07 und den bereits zurückgezogenen DIN 4844, BGV A8 und ASR A1.3(2007) gibt es z.B. Normen und DGUV-Informationen, die Kennzeichnungen mit verschiedenen Warnzeichen vorschreiben, zum Beispiel:

Warnschild Beschreibung

Verbotsschild - Aufenthalt unter der Last verboten DGUV-Inf 208-004

In der DGUV-Information 208-004 ist der Umgang mit Gabelstaplern geregelt