Fluchtwegmarkierung - Nachleuchtende Kennzeichnung von Flucht- und Rettungswegen

Mit der Fluchtwegmarkierung von Brewes auch im Notfall bei Beleuchtungsausfall oder Rauchentwicklung sicher aus dem Gebäude gelangen. Kaufen Sie jetzt ihre Fluchtwegkennzeichnung online ein. Nachleuchtende Sicherheitskennzeichnungen unterliegen der ASR A2.3 und der DIN 67510-3. Die nachleuchtende Kennzeichnung wird eingesetzt um Flucht- und Rettungswege zu markieren. Dies ist besonders wichtig, wenn die Beleuchtung im Firmengelände ausfällt oder durch Rauchentwicklung die Sicht beeinträchtigt ist, damit die Mitarbeiter sicher das Firmengebäude verlassen können. Mehr…

52 von 55 Ergebnissen
Artikel pro Seite:
Sortieren nach:

 

Beratung zu Fluchtwegmarkierung

Obwohl Brände der häufigste Grund für eine Flucht aus einem Gebäude sind, sieht die Idealvorstellung von rauchfreien Fluchtwegen in der Praxis meist etwas anders aus. Rauchfreie Fluchtwege stehen in der Realität nicht immer zur Verfügung. Die Fluchtwege durch unbekannte, verrauchte Flure und Treppenhäuser werden dann zum unkalkulierbaren Risiko.

Deshalb wurde die Errichtung von bodennahen Sicherheits-Leitsystemen in der ASR A2.3 geregelt. Diese Fluchtwegmarkierungen bleiben bei Evakuierung während Stromausfall und/oder Verrauchung immer noch sichtbar. Eine langnachleuchtende Kennzeichnung von Fluchtwegen ist ein wichtiger Bestandteil bodennaher optischer Sicherheitsleitsysteme.

In der ASR A2.3 ist zu optischen Sicherheitsleitsystemen ausgeführt:

„Um die Sicherheit beim Verlassen der Arbeitsstätte auch nach Ausfall der Allgemeinbeleuchtung zu erhöhen, können optische Sicherheitsleitsysteme zusätzlich zur Kennzeichnung mit hochmontierten Sicherheitszeichen oder zusätzlich zur Sicherheitsbeleuchtung als Orientierungshilfe eingesetzt werden.

Optische Sicherheitsleitsysteme führen insbesondere zu einer Verbesserung:

  1. der Wahrnehmung des Verlaufes und Begrenzung des Fluchtweges,
  2. der Wahrnehmung baulicher Einrichtungen z. B. Türrahmen, Treppenstufen, Bedienelemente und
  3. der Orientierung bei Verrauchung.“
Beschreibung Darstellung
Leitmarkierungen entlang der Fluchtwege auf dem Fußboden oder bodennah an der Wand

Markierungspunkten mit oder ohne Richtungspfeil

Bodenrettungszeichen und Richtungsangaben

Warnmarkierungen an Hindernissen

Treppenkantenprofilen an Stufen und Treppen

Handlaufmarkierungen

Türumrandungen und  Türgriffhinterlegungen

Eigenschaften und Anregung von langnachleuchtender Rettungsleitmarkierung

Langnachleuchtende optische Sicherheitsleitsysteme müssen gemäß ASR A2.3 und ASR A1.3 mindestens die Anforderungen der DIN 67510-1:2020-05, Klasse C erfüllen.

Bei Brewes erhalten Sie unter der Eigenmarke SECUglow®, erkennbar an der Kennzeichnung "SECUglow - DIN 67510-1 - 185/24 - Klasse C" viele Elemente für Ihr Leitsystem aus der Produktion in unserem Hause.

Darüber hinaus muss die ausreichende Anregung der langnachleuchtenden Materialien hinsichtlich Dauer, Art und Intensität der Beleuchtung sichergestellt werden. Die Funktionsweise des langnachleuchtenden Sicherheitsleitsystems muss durch Dokumentation des Herstellers oder eine Messung am Ort der Anwendung nachgewiesen werden.

Kaufen Sie jetzt bei Brewes alle notwendigen Teile Ihres langnachleuchtenden Sicherheitsleitsystems:

  • Bodennahe Leitprofile mit langnachleuchtenden Einlegern
  • Bodenmarkierungsbänder
  • Trittschutz-Markierungen
  • Warnprofile für unbewegliche Hindernisse
  • Treppenkantenprofile
  • Kantenschutzprofile und Winkelprofile
  • Bodenmarkierungs-Punkte, Bodenmarkierungs-Symbole und Bodenmarkierungs-Pfeile
  • Markierungsbänder für Wände, Türen, Treppen
  • Lang nachleuchte Farbe aus Epoxidharz (Epoxidharz) zur Bodenbeschichtung und Bodenmarkierung
  • Symbol-Schablonen zur Wand- und Bodenmarkierung
  • Türgriffhinterlegungen für Notausgänge und Fluchtwegtüren
  • Warnband zur Markierung von Hindernissen und Gefahrenstellen
  • langachleuchtende Grundplatten für Feuerlöscher

Häufige Fragen zu Fluchtwegmarkierung

Was muss bei der Anbringung eines langnachleuchtenden Sicherheitsleitsystems beachtet werden?

Die Leitmarkierungen müssen durchgehend und gut sichtbar im Verlauf des Hauptfluchtweges auf dem Fußboden oder an Wänden angebracht werden. Die Oberkante der Markierung darf nicht höher als 40 cm und sollte idealerweise nicht höher als 30 cm über dem Fußboden liegen.

Die Fluchtrichtung innerhalb von optischen Sicherheitsleitsystemen wird mit Hilfe der Sicherheitszeichen "Rettungsweg/Notausgang" (E001 bzw. E002) in Verbindung mit einem Zusatzzeichen (Richtungspfeil) gemäß ASR A1.3 gekennzeichnet.

Fluchtwege müssen bei der Gefahr von Verrauchung oder bei einer Breite von > 2,0 m beidseitig gekennzeichnet werden, die Fluchtrichtung, Notausgänge sowie die auf diesen Rettungswegen vorhandenen Gefahrenstellen, wie Stufen, Treppenkanten oder Kurven müssen erkennbar sein.

Sicherheitsleitsysteme müssen durchgehend bis zum nächsten sicheren Bereich angebracht werden. Dabei kann eine Kennzeichnung auf dem Fußboden von mindestens drei Zeichen, Pfeilen oder Symbolen pro Meter als "durchgehend" angesehen werden. Die Markierungen müssen einen Durchmesser oder eine Kantenlänge von mindestens 5 cm haben.

Wie werden Treppen und Stufen innerhalb eines Fluchtweges gekennzeichnet?

Alle Vorderkanten von Trittstufen einer Treppe müssen über die gesamte Breite mit langnachleuchtenden Materialien markiert werden. Ebenso sind Rampen und Handläufe in ihrer gesamten Länge zu kennzeichnen um Unfällen vorzubeugen. Mit den Warnmarkierungen und Warnprofilen von Brewes lassen sich Treppenkanten und Notausgänge auch bei Dunkelheit optimal sichern.

Die selbstklebenden Treppenkantenprofile und Warnmarkierungen ermöglichen eine einfache und schnelle Montage durch Verkleben oder Anschrauben. Die zusätzliche Anti-Rutsch-Beschichtung garantiert hohe Abriebfestigkeit und hervorragende Rutschhemmung.

Nutzen Sie auch die langnachleuchtenden Markierungsbänder und Kennzeichnungsbänder für Treppen, Handläufe, Rampen.

Welche Kennzeichnungen sind an Türen notwendig, durch die ein Fluchtweg führt?

Türen und Notausstiege im Verlauf von Fluchtwegen müssen mit nachleuchtenden Materialien umrandet werden, um die Orientierung der Flüchtenden bei schlechten Sichtverhältnissen zu gewährleisten. Die Türgriffe der Notausgänge und Fluchttüren sind ebenfalls nachleuchtend zu kennzeichnen bzw. mit einer nachleuchtenden Türgriffhinterlegung zu gestalten.

Meine langnachleuchtende Bodenmarkierung muss mit Fahrzeugen überfahrbar sein, wie kann ich das gewährleisten?

Mit nachleuchtenden Farbbeschichtungen können Produktionsstätten, Lagerbereiche, Tiefgaragen und Parkhäuser mit bodennahen Sicherheitsleitsystemen ausgestattet werden. Erstellen Sie selbständig Ihre Bodenmarkierungen oder Ihr bodennahes Leitsystem und nach ASR 2.3 und DIN 67510-3. Die Epoxidharz-Beschichtung mit schnellladenden nachleuchtenden Pigmenten in mehreren Leuchtstärken ist geeignet für alle ebenen Untergründe aus Beton, Estrich und Asphalt. Mit den Spachtel-Schablonen für Epoxidharz-Spachtelmasse ist die Herstellung der Bodenmarkierungen unkompliziert. Es stehen Schablonen für die Markierung mit Punkten und Pfeilen zu Verfügung.

Normen, Regelungen und Vorschriften zu Fluchtwegmarkierung

Neben den für alle Sicherheitskennzeichen, also auch für die in der Rettungsleitmarkierung verwendeten Symbole geltenden Technische Regel für Arbeitsstätten ASR A1.3, der DIN EN ISO 7010 sind die DIN 67510 für langnachleuchtende Produkte und die ISO 16069 von großer Bedeutung.

Aus dem Bereich der Arbeitsstättenregeln hat bei der Gestaltung von langnachleuchtenden bodennahen Sicherheitsleitsystemen die neu gefasste ASR A2.3 vom März 2022 eine große Bedeutung

In der DIN 67510 sind die notwendigen Leuchtdichten für langnachleuchtende Sicherheitskennzeichnung, die Prüfbedingungen im Labor (Teil 1) und am Ort der Anwendung (Teil 2) sowie die Vorgaben für langnachleuchtende Sicherheitsleitsysteme geregelt.

Die ISO 16069 „Graphische Symbole – Sicherheitszeichen – Sicherheitsleitsysteme“ regelt die Gestaltung von Sicherheitsleitsystemen und somit auch die Anwendung von Rettungszeichen als Teil solcher Systeme.