Rammschutz

Durch einen wirkungsvollen Rammschutz vermeiden Sie Anfahrschäden an Inventar und Maschinen. Rammschutz sichert und trennt Verkehrswege und Arbeitsbereiche. Brewes bietet Ihnen ein geprüftes Sortiment an hochbelastbaren Rammschutzbügeln, Anfahrschutz, Anfahrpollern oder Rammschutzbalken. Überzeugen Sie sich von einer großen Auswahl TÜV-zertifizierter Rammschutzprodukte für Ihr Unternehmen und bestellen gleich im Brewes Onlineshop. Mehr…
1 bis 38 von 38 Ergebnissen
 

Beratung zu Rammschutz im Betrieb

Wozu dient ein Ramm- und Anfahrschutz?

Der zunehmende Lieferverkehr und die komplexer werdende innerbetriebliche Logistik, führen zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auch auf dem Betriebsgelände. Daher ist es wichtig neben einem innerbetrieblichen Verkehrskonzept aus Beschilderungen und Bodenmarkierungen auch für Zusammenstöße gewappnet zu sein. Rammschutz verhindert Anfahrschäden an Anlagen, Regalen, Inventar, Lagergütern. Bei einem Zusammenstoß mit einem Fahrzeug muss das Rammschutzprodukt die Kraft aufnehmen und absorbieren, sodass diese vom Schutzobjekt weggelenkt wird und keine Schäden an der Anlage entstehen. Teure Ausfallzeiten und Reparaturkosten werden dadurch vermieden.

Neben einer Bodenmarkierung, die rein visuell wirkt und trotzdem jederzeit übertreten werden kann, dient ein Rammschutz als wirkungsvolle Trennung zwischen Gabelstaplerverkehr und Personenverkehr.

Materialien für Rammschutz

Beim Rammschutz denkt jeder an den klassischen Rammschutzbügel aus Stahl, denn die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Stahl steht für Stabilität und eine enorme Kraftaufnahme
  • Stahl ist ökologisch unbedenklich und kann sortenrein recycelt werden
  • beim Touchieren entsteht kein Mikroplastik-Abrieb
  • In Verbindung mit Fußelementen aus PU kann Rammschutz aus Stahl auch nachgeben und bodenschonend wirken

In den letzten Jahren hat jedoch auch der Rammschutz aus Kunststoff zunehmend an Bedeutung gewonnen.

  • Er verursacht kaum oder kaum Schäden am Fahrzeug und muss nicht aufwändig repariert werden
  • Kunststoff ist extrem langlebig, komplett durchgefärbt und chemikalienbeständig, daher ist er auch ideal für die Lebensmittelindustrie geeignet.
  • Die Rammschutzsysteme aus Kunststoff sind wie ein Baukastensystem aufgebaut, daher ist ein schneller Austausch beschädigter Teile möglich.
  • Das geringe Gewicht der Einzelteile macht den Transport wesentlich einfacher.

Welche Arten von Rammschutz gibt es?

Anfahrpoller

Rammschutz-Poller sind platzsparend und daher optimal geeignet zur Aufstellung an viel befahrenen Gebäudeecken, in Einfahrbereichen oder Toren. Anfahrpoller sind in verschiedenen Durchmessern erhältlich und halten entsprechend unterschiedlichen Belastungen stand. Für LKW Verkehr gibt es besonders große Poller mit Ø 273 mm aus 5 mm dicken Stahl. Diese Rammschutzpoller können auch noch mit Beton verfüllt werden. So halten sie extremen Kräften stand und sind daher für besonders schützenswerte Objekte geeignet.

Anfahrtpoller schwarz-gelb

 

Anfahrschutz / Regalanfahrschutz

Anfahrschutz dient der Absicherung von Regalstützen. Dieser Rammschutz für Regale ist  gemäß DGUV-Regel 108-007 an Eck- und Durchfahrtsbereichen vorgeschrieben, wenn Stapler- und Hubwagenverkehr vorhanden ist. Für Eck- und Durchfahrtsbereiche erhalten Sie bei uns den Anfahrschutz aus Stahl. Anfahrschutzwinkel dienen als zweiseitiger Schutz, Anfahrschutz U-Profile stellen eine dreiseitige Absicherung dar. Zusätzlich bieten wir noch Ausführungen mit Leitrollen an, bei der die Kräfte und das Fahrzeug regelrecht vom Regal weggelenkt werden. Eine bodenschonende Variante ist unser Anfahrschutzwinkel SWING, der auf einem speziellen Dämpfungselement befestigt wird, welches dazu führt, dass sich der Anfahrschutz um bis zu 45° neigt.

Für die mittleren Regalstützen in den Gängen ist zwar kein Rammschutz vorgeschrieben, da aber gerade dort die Regale mit dem Stapler oder Hubwagen be- und entladen werden, ist ein Schutz der Regalstützen durchaus sinnvoll. Der Regalanfahrschutz „Rack Armour“ aus Kunststoff ist Dekra-zertifiziert und passt auf alle gebräuchlichen Regalstützen. Vor allem die Befestigung dieses Schutzprofils macht es zu etwas Besonderem. Es ist für die Montage keinerlei Werkzeug oder Zubehör nötig außer ein wenig Kraft. Das Profil wird einfach auf die Regalstütze aufgeschoben und muss auch nicht am Boden befestigt werden. Bei einem Aufprall bleibt der Untergrund vollkommen unversehrt.

Rammschutzbalken

Rammschutzbalken, auch Rollstopp genannt, werden horizontal auf dem Boden angebracht. Der große Vorteil daran ist, dass die betreffende Einrichtung vor Schäden geschützt aber trotzdem ohne Einschränkungen zugänglich ist. Durch die sehr niedrig gehaltene Bauweise werden weder Wandanbauten wie Apparaturen, Schaltkästen oder Erste-Hilfe-Einrichtungen noch Regale, Schränke oder Behälter verbaut. Die Rammschutzbalken sind aber dennoch sehr schlagfest und widerstandsfähig und können Rollcontainer, Gabelstapler oder Hubwagen stoppen. Als Abstandshalter wirken Sie auch wie ein Anfahrschutz für die Wand und können auch als Trennbalken genutzt werden.

Für den Außenbereich an Ladebuchten und Einfahrten eignet sich unsere LKW-Einfahrhilfe. Sie dient als Anfahrschutz für LKWs und lenkt den LKW beim Rangieren in die richtige Position.

Eckschutzschienen

Zum Schutz von Gebäudeecken in Ein- und Durchfahrten eignen sich unsere Eckschutzschienen. Sie dämpfen den Aufprall und absorbieren auftreffende Kräfte. Die Rammschutzecken schützen somit Ihr Mauerwerk und damit das gesamte Gebäude. Nebenbei sind diese Schutzprofile aus Kunststoff durch ihre Farbgebung auch sehr auffällig und warnen frühzeitig, sind daher also, im Gegensatz zu einer Gebäudeecke, unübersehbar. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Schutzschienen nicht am Boden sondern direkt an der Ecke befestigt werden, das spart Platz und ermöglicht eine Befestigung in variabler Höhe.

Eckschutz gelb-schwarz an der Wand montiert

Rammschutzbügel / Säulenschutz

Rammschutzbügel trennen Verkehrswege und schützen Maschinen und Arbeitsbereiche vor Anfahrschäden. An Eckbereichen sorgen Eckschutzbügel für eine zweiseitige Absicherung. Stützen oder Pfosten werden besonders effektiv durch einen umlaufenden Säulenschutz aus Kunststoff oder Stahl gesichert. Schutzbügel mit geringerem Durchmesser dienen weniger als Rammschutz, sondern werden wie ein Fertiggeländer als Absturzsicherung oder optische Trennung verwendet. Rammschutzbügel mit Unterfahrschutz verhindern ein Durchfahren der Rammschutzbügel mit Staplergabeln.

Schaden reduzieren durch Rammschutz – Welcher Rammschutz für welchen Einsatz?

Je hochwertiger und schützenswerter der Bereich ist, desto umfassender sollte der Rammschutz dimensioniert sein. Für die Wahl des geeigneten Rammschutzproduktes sind einige Punkte relevant:

  • Welche Fahrzeuge sind im Einsatz? Fahren Stapler und Hubwagen oder herrscht auch LKW-Verkehr? Mit welchen Geschwindigkeiten wird gefahren?
  • Was soll geschützt werden? Verwenden Sie in Eckbereichen Rammschutz Winkel, an Stützen ein U-Profil oder einen Säulenschutz.
  • Achten Sie im Außenbereich auf einen Rammschutz in verzinkter Ausführung.
  • Wählen Sie z.B. einen größeren Rohrdurchmesser für extreme Belastung. Unsere großen Rammschutzpoller, können zusätzlich mit Beton gefüllt werden, so dass sie selbst extremen Belastungen standhalten.
  • Beachten Sie auch die Gefahr, die durch das Unterfahren der Rammschutzbügel mit Staplergabeln entsteht. Wählen Sie in diesen Fällen einen Rammschutzbügel mit Unterfahrschutz.
  • Bei der Montage sollte ein ausreichender Abstand zum Schutzobjekt beachtet werden.

Montage von Rammschutz

Generell ist die Befestigung des Rammschutzes der ausschlaggebende Faktor für die Haltbarkeit bei Krafteinwirkung. Ein Stahlbügel oder ein Poller wird durch das Anfahren nur selten zerstört, viel mehr wird er aber aus der Verankerung gerissen. Der Schwachpunkt bei einem aufgedübelten Rammschutz ist immer die Schraube/ der Dübel. Wird dieser herausgerissen, muss zu dem auch der Boden aufwändig repariert werden. Wenn Sie einen besonders hohen Schutz benötigen, dann sollte der Rammschutz immer einbetoniert werden.

Häufige Fragen zu Rammschutz

Welchen Belastungen und Anfahrgeschwindigkeiten hält ein Rammschutzpoller stand?

Eine pauschale Aussage mit welcher Geschwindigkeit gegen den Poller gefahren werden kann, ist nicht möglich. Denn die Kraft ergibt sich aus Masse x Geschwindigkeit. Entscheidend ist auch, an welcher Stelle die Kraft gegen den Poller prallt. Die Brewes Rammschutzpoller aus Gütestahl sind statisch geprüft und halten bestimmten Kräften stand. Weitere Informationen zu den genauen Aufprallkräften erhalten Sie über unsere Kundenberater.

Muss ein Rammschutz regelmäßig geprüft werden?

Rammschutzprodukte müssen im Ernstfall voll funktionsfähig sein und dürfen nicht versagen. Deshalb wird gerade in hochfrequentierten Bereichen eine regelmäßige Wartung empfohlen. Viele Systemhersteller bieten auch entsprechende Wartungsverträge an. Wir beraten Sie dazu gern.

Muss der Rammschutz nach einem Unfall ausgetauscht werden?

Das ist abhängig von der Beschädigung. Wurde der Rammschutz aus der Verankerung gerissen, so ist er nicht mehr funktionsfähig und der Boden muss repariert werden. Kam es lediglich zu kleineren Kollisionen, so kann auch eine Ausbesserung beschädigter Teile ausreichend sein.

Normen, Regelungen und Vorschriften zu Rammschutz

DGUV-Regel 108-007 (ehemals BGR 234) „Lagereinrichtungen und –geräte“ gibt vor, dass ortsfeste Regale, die mit nicht spurgebundenen Flurförderzeugen be- oder entladen werden, an den Eckbereichen und auch an Durchfahrten mit einem Anfahrschutz gesichert werden müssen. Der Anfahrschutz darf nicht an der Regalstütze befestigt werden, sondern muss mit dem Boden verankert sein. Er muss mindestens 30 cm hoch sein, die DIN EN 15512 fordert jedoch eine Höhe von 40 cm. Er muss mit einer gelb-schwarzen Warnmarkierung ausgestattet sein.

Hinsichtlich der Ausführung der gelb-schwarzen Gefahrenkennzeichnung wird auf die ASR A1.3 Punkt 5.2 Sicherheitsmarkierungen für Hindernisse und Gefahrstellen verwiesen.

Relevant für die Bemessung der Anfahrschutzprodukte ist die DIN EN 15512 Ortsfeste Regalsysteme aus Stahl –Verstellbare Palettenregale –Grundlagen der statischen Bemessung.

Wenn Gefahrstoffe gelagert werden, ergeben sich weitere Verpflichtungen für die Aufstellung eines Ramm- und Anfahrschutzes z.B. aus der TRGS 510. Maßgeblich für die Entscheidung ob und welcher Rammschutz zu verwenden ist, ist die Gefährdungsbeurteilung.

Bei uns erhalten Sie TÜV-geprüften Rammschutz, der den Anforderungen der oben genannten Normen entspricht.